Polizei stürmt Verstecke mutmaßlicher Geheimagenten in Deutschland
Top
Update
So viele Flüchtlinge kommen nach Deutschland und so viele werden abgeschoben
Top
Frau ruft um Hilfe, weil sie bedroht wird, doch dahinter steckt etwas völlig anderes
Neu
Mutter soll mit Geldstück Tattoo des Sohns entfernen: Als das nicht klappt, verprügelt er sie
Neu
10.767

Terrorexperte sicher: Wir züchten die Islamisten in Flüchtlingsheimen

Terrorismusexperte Shams Ul-Haq über die derzeitige Situation in den Heimen und die Gefahren.

Von Thomas Schmitt

In einem Erstaufnahmelager in Ostdeutschland: Terrorexperte Shams Ul-Haq recherchierte verdeckt in Flüchtlingsheimen.
In einem Erstaufnahmelager in Ostdeutschland: Terrorexperte Shams Ul-Haq recherchierte verdeckt in Flüchtlingsheimen.

Dresden – Als 15-Jähriger kam er mit einer Schleuserbande nach Deutschland: Shams Ul-Haq ist 1990 aus Pakistan geflohen, landete zunächst im Westerwald. Nur so entkam er dem Gefängnis in seiner Heimat und möglicher Folter bis zum Tod. Seine Familie wurde aus wirtschaftlichen und politischen Motiven verfolgt. Der Journalist kennt das Schicksal von Flüchtlingen.

Unter falschen Namen hat er sich seit 2015 in Asylbewerberheime in Deutschland (unter anderem in Dresden, Berlin, Potsdam, Eisenhüttenstadt), Österreich und der Schweiz eingeschlichen, dort verdeckt recherchiert. Immer wieder ist der Terrorismusexperte in Krisenländern wie Syrien oder im Iran unterwegs.

Im Gespräch mit TAG24-Redakteur Thomas Schmitt verrät Ul-Haq (Jahrgang 1975), wie die Zustände in Flüchtlingsheimen den Terror fördern, analysiert die Allianzen zwischen den Islamisten von Al Kaida, IS und Taliban und benennt die Ursachen eines zunehmenden Anschlagsrisikos.

TAG24: Nach den Anschlägen in Großbritannien: Wie groß ist die Gefahr in Deutschland?

Shams Ul-Haq: Der Islamische Staat (IS) hat über die Social-Media-Kanäle im Monat Ramadan (Der Fastenmonat geht in diesem Jahr vom 27. Mai bis 24. Juni - d. Red.), dem heiligsten Monat der Muslime, zum Dschihad aufgerufen und dazu, die „Ungläubigen“ in Europa umzubringen. Deshalb sehe ich schon die Gefahr, dass auch in Deutschland noch ein Terroranschlag in diesem Zeitraum möglich ist. Aber es könnte auch eine Taktik sein.

TAG24: Inwiefern?

Shams Ul-Haq: Alle haben sich nach Manchester und London auf Europa konzentriert. Und plötzlich hat der IS das Parlament im Iran angegriffen. Es kann also sein, dass es Anschläge gibt in Ländern, in denen wir es gar nicht erwarten, auch in Europa. Die Gefahr in Deutschland bleibt auf jeden Fall in den nächsten Monaten groß, so lange die Bundeswehr die Einsätze innerhalb der Anti-IS-Koalition in Syrien nicht stoppt.

IS-Kämpfer in Syrien: Die Dschihadisten sind bestens vernetzt und operieren längst weltweit.
IS-Kämpfer in Syrien: Die Dschihadisten sind bestens vernetzt und operieren längst weltweit.

TAG24: Warum Teheran?

Shams Ul-Haq: Für mich ist das nicht überraschend. Es gibt kein Land auf der Welt, das sicher ist, auch nicht der Iran. Der iranische Geheimdienst hat den IS möglichst verschwiegen. Dabei ist der IS schon längst im Land. Der schiitische Iran kämpft mit am stärksten in Syrien gegen den IS. Und der IS wartete nur auf den richtigen Zeitpunkt, um zurückzuschlagen.

TAG24: Wer ist am gefährlichsten: IS, Al Kaida oder Taliban?

Shams Ul-Haq: Im Grunde gibt es nur eine Terrororganisation. Und dazu gehören alle Islamisten. Der IS, die Al-Nusra-Front, Taliban, Al Kaida, Boko Haram – letztlich arbeiten sie alle zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Sie haben längst eine Allianz gegründet. Ihr Ziel ist das gleiche: Unruhe schüren, „Ungläubige“ umbringen und einen eigenen islamischen Staat bilden. Nur der IS ist sozusagen vorne an der Front, verbreitet am meisten Angst.

TAG24: Ist der IS in Syrien oder im Irak aber nicht längst im Niedergang?

Shams Ul-Haq: Glauben Sie nicht, dass das Kalifat nicht mehr so stark ist. Der IS hat längst entsprechende Strategien und Strukturen aufgebaut - mit kleinen Gruppierungen und Netzwerken.

TAG24: Wie steht es denn mit der Expansion des IS - beispielsweise in Richtung Afghanistan oder in den südasiatischen Raum?

Shams Ul-Haq: Die sind schon längst da und weit entwickelt. Wenn Afghanistan und Pakistan sagen, dass es den IS bei ihnen nicht gibt, dann lügen sie, dann haben sie Angst. Der IS ist längst in Malaysia, in Indien, in Birma. Auch in arabischen Ländern wie in Katar. Arabische Länder schicken Geld nach Deutschland, um den IS zu unterstützen, um hier deutsche Gruppierungen zu unterstützen.

Kam aus Pakistan und ist inzwischen deutscher Staatbürger: Undercover-Journalist und Islam-Experte Shams Ul-Haq.
Kam aus Pakistan und ist inzwischen deutscher Staatbürger: Undercover-Journalist und Islam-Experte Shams Ul-Haq.

TAG24: Wie läuft das?

Shams Ul-Haq: Nehmen Sie zum Beispiel Salafisten. Die haben mit dem IS nichts zu tun, aber die Salafisten legen die Samen, dass sich die jungen Leute zum IS begeben. Der Salafist sagt niemals: "Du sollst zum IS gehen." Aber er motiviert die Leute, pusht sie.

TAG24: Wieso werden junge Leute zu Attentätern, die in europäischen Ländern aufgewachsen sind?

Shams Ul-Haq: Man muss sehen, was in Moscheen, in Internetcafes, in Muslimvereinen passiert. Da werden junge Leute extra für sich gewonnen. Dort wird vom großen Dschihad geredet. Diese Moscheen, diese Gruppierungen müssen wir viel mehr kontrollieren. Es müssen auch härtere Strafen ausgesprochen werden. Und wenn in einer Moschee Hass gepredigt und Terror geplant wird, dann muss sie geschlossen werden. Die haben im Islam nichts zu suchen. Das hat der Prophet Mohammed schon so gesagt.

TAG24: Wer ist am leichtesten verführbar?

Shams Ul-Haq: Junge Leute, die meistens keine Ausbildung, keine Arbeit haben. Ein vernünftiger junger Muslim, der eine Ausbildung hat, der ein Ziel hat, der geht dort nicht hin. Zum Beispiel: Wenn ein junger Mann Probleme zu Hause hat, sich nicht traut mit Eltern, Lehrern oder dem Imam darüber zu reden, wird der IS das Paradies für ihn. Er schaut sich die Propaganda im Internet an und ihm wird versprochen: „Du bist der Pascha bei uns, du kriegst Frauen, Macht.“

Zwei junge Frauen trauern nach dem Anschlag auf der London-Bridge – der IS will Unruhe und Angst in Europa verbreiten.
Zwei junge Frauen trauern nach dem Anschlag auf der London-Bridge – der IS will Unruhe und Angst in Europa verbreiten.

TAG24: Wie groß ist die Terrorgefahr durch Flüchtlinge?

Shams Ul-Haq: Sehr groß. Unter den Millionen Flüchtlingen, die unkontrolliert nach Europa gekommen sind, sind viele Schläfer (inaktive Terroristen, die zu Attentaten bereit sind - d. Red.), auch viele Leute, die für den IS, Al Nusra oder Al Kaida gearbeitet haben.

TAG24: Was macht diese Flüchtlinge so gefährlich?

Shams Ul-Haq: In Ländern wie Afghanistan, Pakistan, Iran kontrolliert keiner die Imame. Dort wird bei Kindern in Koranschulen schon Gehirnwäsche betrieben. Das hat schon vor mehr als zehn Jahren angefangen. Diese Kinder sind schon groß. Denen wurde vor allem eines beigebracht: "Ungläubige" umbringen. Wenn Sie einem Kind nur das beibringen, und es ist heute 15, 16 Jahre alt, dann ist dieser Jugendliche bereit, sich mit einer Bombe in die Luft zu sprengen.

TAG24: Wo lauert außerdem Gefahr?

Shams Ul-Haq: Wir züchten die Terroristen in Flüchtlingsheimen selber. Schuld sind die zum Teil schlimmen Zustände in den Flüchtlingsheimen. Zum Beispiel: Wenn das Essen dort schlecht ist, man dort nicht beten kann, Kinder misshandelt werden, Leute von Sicherheitsleuten geschlagen werden, dann reicht es, wenn nur ein Islamist darunter ist, der dann ständig in der Gruppe hetzt: "Was machen die Deutschen hier mit uns?"

Blumen und Kerzen erinnern an den Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz in Berlin.
Blumen und Kerzen erinnern an den Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz in Berlin.

TAG24: In Deutschland wird gefordert, schon Kinder zu überwachen. Muss das sein?

Shams Ul-Haq: Wir haben viele Kinder hier reingelassen ohne Eltern. Wir wissen nicht, wie sie denken. Diese Kinder brauchen Familien, viel Unterstützung von Sozialpädagogen. Muslimische Kinder brauchen vernünftige Imame. Es muss viel Sozialarbeit geleistet werden, statt sie zu überwachen. Wenn, dann muss man die mit Liebe überwachen. Wir müssen auf die Leute zugehen. Man muss die Leute mit Warmherzigkeit aufnehmen. Dann haben wir eine Chance, diese Jugendlichen in Deutschland für uns zu gewinnen und sie sich nicht in die falsche Richtung entwickeln zu lassen.

TAG24: Wie radikalisieren sich Flüchtlinge überhaupt in den Heimen?

Shams Ul-Haq: Die Flüchtlinge haben in den Heimen alle Zeit der Welt. Die haben den ganzen Tag nichts zu tun. Dann kommen Salafisten, die sich häufig als ehrenamtliche Mitarbeiter gemeldet haben. Die haben sich die Bärte abrasiert, damit man nicht merkt, dass es Salafisten sind. Die gehen auf die Flüchtlinge zu, helfen ihnen und gewinnen sie für sich. Außerdem sind in den Heimen genügend Schläfer, die für den IS mitdenken und hetzen. Die erzählen zum Beispiel, dass Deutschland Waffen nach Syrien liefern, damit Menschen dort umgebracht werden und andere zur Flucht gezwungen werden, um sie hier zu "Ungläubigen" zu machen.

TAG24: Sie sprechen von einer Brutstätte des Terrors...

Shams Ul-Haq: ... anfangs war mir diese Formulierung zu hart. Aber es ist tatsächlich so. Flüchtlinge werden draußen angesprochen, werden in Moscheen radikalisiert. Keiner von denen wird aufgefordert nach dem Motto „Du musst jetzt zum IS gehen“. Aber sie werden so bearbeitet, dass sie von selbst auf diesen Weg kommen. Viele Flüchtlinge sind dann etwa von hier nach Syrien gegangen und haben angefangen, gegen Deutschland zu kämpfen. Viele schicken auch Geld, um den IS zu unterstützen, weil die hier nicht vernünftig aufgenommen worden und ohne Perspektive sind.

TAG24: Was ist zu tun?

Shams Ul-Haq: Wir müssen Flüchtlingsheime so aufbauen, als wären es Familien. Wir müssen dort viel mehr Sozialpädagogen einsetzen, aber weniger Sicherheitsleute. Und wir müssen Gefährder - laut BKA sind es offiziell 650 hierzulande, ich schätze es sind ein paar Tausend - und Flüchtlinge, die kriminell werden, rigoros abschieben.

Fotos: PR, DPA

Blutiges Attentat! Serbischer Politiker im Kosovo erschossen
Neu
"Cool Runnings 2"? Jamaikas Bobteam fährt mit deutscher Olympiasiegerin nach Korea
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
117.228
Anzeige
Gift tritt aus! Vier Menschen schwer verletzt
Neu
Nach Sex-Affäre: Bürgermeisterin kehrt nicht ins Amt zurück!
Neu
Täglich neue Schnäppchen auf Amazon!
38.501
Anzeige
Zwei Mütter klauen Luftballons! Was dann passiert, ist unglaublich
Neu
Mysteriös! Lkw-Fahrer blutüberströmt in seinem Führerhaus gefunden
Neu
Hätte sie das eher gewusst! Jetzt muss diese Frau sich von sowas ernähren!
16.331
Anzeige
Wie eklig! Hier läuft ein kompletter Güllebehälter aus
Neu
Hier ist es so kalt, dass sogar die Wimpern einfrieren!
Neu
IS-Terror! LKA muss verdächtigen Syrer wieder gehen lassen
Neu
Bombenalarm! Heute wird ein 500-Kilo-Brocken entschärft
Neu
"Alternative Fakten" ist Unwort des Jahres
Neu
Neues Babyfoto von Cathy Hummels, doch dieses Detail regt die Fans auf
Neu
Kind zum Vergewaltigen verkauft: Polizei findet Festplatte
Neu
Völlig irre, was diese Freaks bei minus 60 Grad gleich machen
Neu
Kind stürzt bei Hausbrand ab, doch ein Feuerwehrmann wird zum Held
1.518
Hier könnt Ihr kostenlos im Museum Yoga machen
211
Als die Polizisten sehen, was da auf der Brücke ist, zücken sie das Smartphone
3.373
Liebe Fußballer, so redet man Tacheles!
1.301
Horror-Crash! Schulbus rauscht gegen Hauswand, 43 Kinder verletzt
6.159
Update
Wahnsinn! Warum campen hunderte Menschen hier vor einem Schuhgeschäft?
2.129
Kleiner Junge steckt Köpfchen ins Töpfchen
697
Nach Flüchtlings-Äußerungen: Grüne greifen Palmer an
1.270
Aldi kommt mit großer Neuerung, die Kunden wird's freuen
4.884
Neue Dschungel-Regeln! So soll es noch mehr Zoff geben
1.753
Deutschlehrerin hat am hellen Tag, mitten in der Stadt Oralsex auf Motorhaube
4.724
Mercedes kracht gegen Baum und landet in Kanal
965
Zu laut gekocht: Nudelholz-Attacke in Flüchtlingsheim
2.499
Auf Auto geschossen! SEK nimmt Mann fest
1.594
Update
"Oh Happy Day"-Sänger Edwin Hawkins ist tot
913
1,3 Millionen! So viel D-Mark hat er in Euro umgetauscht
2.493
"Deutsche Bahn des Fernsehens": Was war denn gestern bei der Tagesschau los?
4.814
Seit 18 Jahren gesucht! Polizei nimmt Mörder auf Autobahn fest
5.121
Gasexplosion mitten im Studentenviertel: Wohnhäuser stürzen ein und töten zwei Menschen
1.318
Update
3-Jähriger verteilt Babyöl im Wohnzimmer, schmeißt seine Windel weg und haut ab
3.216
Audi-Fahrer stirbt bei heftigem Crash mit Betonsperren
6.094
Malle-Jens kommt seiner Ex wieder ganz nah
4.172
Alkoholisierter Golf-Fahrer kracht in Renault: Mann stirbt
1.786
Grausam! Eltern fesseln ihre 13 Kinder und lassen sie hungern
2.163
"Planen Sie Ihre Beerdigung!" Eindringliche Reisewarnung für dieses Land
4.655
Das passiert wirklich mit Klamotten, die ihr bei H&M gespendet habt
2.323
Männer retten Frau vor sexuellem Übergriff
5.217
Wehrlose Opfer! Medizinversuche und Tests von Medikamenten an Heimkindern
1.108
Carmen Geiss macht überraschendes Geständnis
2.445
Anti-Terror-Ermittlungen gegen deutschen Islam-Konvertit
690
18-Jähriger lebt mit neun Giftschlangen zusammen! Das wurde ihm zum Verhängnis
2.536
Mindestens zehn Tote! Brücke stürzt in die Tiefe
5.641
Todes-Drama in Parkhaus: Mann verfehlt Kurve und stürzt samt Wagen ab
4.022
Das nervt Sila Sahin an ihrer Beziehung
1.207
Bei den Rappern von K.I.Z. gibt es jetzt ein striktes Männerverbot
1.011
Es geht wieder los! Die Fashion Week startet in Berlin
50
Kinder finden mehrere tausend Euro im Bach
2.423
Gibt es bald mehr Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschland?
267