Im Halbfinale wartet Norwegen: Deutschland gelingt perfekte Hauptrunde Top Bittere Tränen nach dem Bachelor-Kuss: Geht Jennifer damit zu weit? Top Mit diesem geheimen Code bekommt Ihr dieses Smartphone für nur 77 Euro! 6.759 Anzeige Koma-Patientin bringt Baby zur Welt: Pfleger festgenommen Top Alles muss raus: Großer Technik-Abverkauf im MediaMarkt Lippstadt Anzeige
9.465

Alle Fakten zur Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof: Wie die Tat ablief

Behörden äußern sich zur Geiselnahme in Köln

Nach dem Zugriff von Spezialeinsatzkräften am Montag im Kölner Hauptbahnhof veröffentlichen die Ermittler Hinweise zum Tathergang.

Köln – Eine Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof hat die Polizei am Montag stundenlang in Atem gehalten und für ein Chaos auf den Bahnstrecken rund Köln gesorgt. Den verletzten Opfern ging es am Dienstagmorgen unverändert.

In einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof hatte es eine Geiselnahme gegeben.
In einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof hatte es eine Geiselnahme gegeben.

Der Polizeieinsatz brachte den Bahnverkehr rund um den zentralen Knotenpunkt Köln nahezu zum Erliegen.

Ein bewaffneter Täter (55) zündete nach Polizeiangaben am Mittag in einem Schnellrestaurant im Bahnhof zunächst einen Molotowcocktail, durch den ein 14-jähriges Mädchen verletzt wurde. Sie habe Brandverletzungen erlitten und befinde sich im Krankenhaus.

Als durch den Brandsatz die Sprinkleranlage in dem Restaurant ausgelöst wurde, ergriff der Mann die Flucht und verschanzte sich in einer gegenüberliegenden Apotheke im selben Gebäude mit einer Frau als Geisel.

SEK-Zugriff am Kölner Hauptbahnhof verhindert Schlimmeres

Pressekonferenz am Montagabend im Polizeipräsidium Kalk.
Pressekonferenz am Montagabend im Polizeipräsidium Kalk.

Der Kölner Geiselnehmer soll nach Angaben der Polizei freien Abzug gefordert haben.

Er habe außerdem einen Koffer und eine Reisetasche verlangt, sagte der leitende Polizeidirektor Klaus Rüschenschmidt am Montag in Köln.

Koffer und Tasche habe er zuvor im Café eines Schnellimbisses liegen gelassen, in dem er einen Brandbeschleuniger gezündet hatte.

Zudem habe der Mann die Freilassung einer Tunesierin gefordert. Weitere Details seien nicht bekannt.

Nach zwei Stunden stürmte ein Spezialeinsatzkommando die Apotheke, verletzte den Geiselnehmer durch Schüsse schwer und befreite die Geisel, die mittelschwere Verletzungen erlitt.

Eine weitere Person im Schnellrestaurant erlitt einen Schock.

"Im Zusammenhang mit dem Betreten der Apotheke soll er Passanten zufolge auch gerufen haben, dass er zur Terrorgruppe Daesh gehört", sagte Einsatzleiter Klaus Rüschenschmidt am Montagabend auf einer Pressekonferenz. "Daesh" ist der arabische Name für die Terrormiliz Islamischer Staat.

Mann hatte Gaskartuschen dabei

Der Kölner Hauptbahnhof wurde komplett evakuiert.
Der Kölner Hauptbahnhof wurde komplett evakuiert.

Am Tatort wurden laut Kriminalpolizei Papiere eines 55 Jahre alten Syrers gefunden. Der Besitzer dieser Papiere habe eine Duldung bis Mitte 2021 erhalten.

Der Geiselnehmer sei mit "hoher Wahrscheinlichkeit" der Passinhaber.

Die Ermittler betonten aber auch, dass die Identität des Täters noch nicht eindeutig geklärt sei.

Der Inhaber des gefundenen Dokumentes sei seit 2016 umfangreich wegen verschiedener Delikte wie Diebstahl und Bedrohungen bekannt.

Der Täter sei mit Gaskartuschen und Brandbeschleuniger bewaffnet gewesen, so die Ermittler.

Es seien zudem mehrere blaue Campinggaskartuschen entdeckt worden. Zum Teil klebten die Kartuschen bereits an der Geisel, so der Einsatzleiter der Polizei Köln weiter. Die Frau wurde zudem mit Benzin übergossen.

Der Polizeieinsatz rund um die Geiselnahme hatte für ein Chaos auf den Bahnstrecken rund um Köln gesorgt.

Der Bahnhof wurde evakuiert und war auch Stunden nach der Geiselnahme gesperrt, Züge wurden weiträumig umgeleitet, einige endeten vorzeitig.

Hinzu kam, dass auch die Schnellstrecke nach Frankfurt nach einem ICE-Brand mehrere Tage gesperrt ist. Nach Schätzungen der Deutschen Bahn NRW waren Hunderte Züge von der stundenlangen Sperrung des Kölner Hauptbahnhofes betroffen. Dieser gehört zu den meistfrequentierten in Deutschland.

Der Schienenknotenpunkt liegt im Stadtzentrum direkt neben dem Kölner Dom. Täglich durchströmen ihn rund 1.300 Züge, bis zu 280.000 Reisende kommen hier auf elf Gleisen an oder fahren ab.

Polizei schließt Terrorangriff nicht aus

Einsatzkräfte waren rund um den Breslauer Platz mit starken Kräften am Tatort.
Einsatzkräfte waren rund um den Breslauer Platz mit starken Kräften am Tatort.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst der Stadt Köln waren mit 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 35 Fahrzeugen im Einsatz, um die Arbeit der Polizei zu unterstützen.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker erklärte: "Ich danke allen Einsatzkräften für die zügige Auflösung der schwierigen Situation im Kölner Hauptbahnhof."

Und weiter: "Mein besonderer Dank gilt dabei der Polizei Köln und der Kölner Feuerwehr. Den unschuldig verletzten Frauen wünsche ich schnelle und vollständige Genesung."

Geiselnehmer schwebt nach Zugriff in Lebensgefahr

Nach dramatischen Stunden am Kölner Hauptbahnhof schließen die Ermittler nicht aus, dass es ein versuchter Terroranschlag war. Ein Opfer musste nach dem Einsatz medizinisch versorgt werden.
Nach dramatischen Stunden am Kölner Hauptbahnhof schließen die Ermittler nicht aus, dass es ein versuchter Terroranschlag war. Ein Opfer musste nach dem Einsatz medizinisch versorgt werden.

Insgesamt wurden vier Menschen verletzt: die 14-Jährige, der Täter, dessen Geisel und eine weitere Person, die eine Rauchgasvergiftung erlitt.

Der Geiselnehmer schwebte am Montagabend noch in akuter Lebensgefahr. Nach dem Zugriff am Montagnachmittag wurde er in der Kölner Uniklinik notoperiert.

Die Staatsanwaltschaft Köln hat ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Mordes Geiselnahme und Körperverletzung eingeleitet. Es wurde zudem ein sogenannter Prüffall Islamismus eröffnet.

Update, 8.03 Uhr: Polizei Köln sucht Zeugen für Geiselnahme

Die Polizei in Köln bittet Zeugen, die Fotos oder Videos von der Zündung des Brandsatzes oder der Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof gemacht haben, um Hinweise. Dafür hat die Polizei eine eigene Webseite freigeschaltet. Weitere Infos liest Du dazu hier bei TAG24.

Update, 8.15 Uhr

Einen Tag nach der Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof ist der Gesundheitszustand der drei verletzten Opfer unverändert. Wie es dem angeschossenen Geiselnehmer geht, konnte eine Sprecherin der Polizei am Dienstagmorgen zunächst nicht sagen. Unter den Opfern war auch ein 14 Jahre altes Mädchen.

Die Polizei am Dienstagmorgen vor der Tatort-Apotheke am Kölner Hauptbahnhof.
Die Polizei am Dienstagmorgen vor der Tatort-Apotheke am Kölner Hauptbahnhof.

Fotos: TAG24, DPA

Sorge um Sibylle Rauch! Ex-Dschungelcamperin braucht seelische Betreuung Top Hertha BSC verlängert wohl mit Trainer Dardai Neu Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn 4.053 Anzeige Nach Rolex-Wette: Herthas Duda spendet an seine Geburtsstadt! 116 Große Sorge um Céline Dion! Sängerin völlig abgemagert bei Fashion Week 3.069 Bei MediaMarkt bekommt Ihr diese Maschine 62% günstiger! Anzeige Muss Unions Abwehrchef Friedrich im Sommer zurück nach Augsburg? 206 Berliner Erzieherin hat Sex mit 13-Jährigem: Knast! 3.727 MediaMarkt Landau lädt bis zum 5. Februar zum Wahnsinns-Schnell-Verkauf Anzeige Geh- und sehbehinderte Frau (87) überfallen und misshandelt 1.865 Unglaubliche Fahrt: Auto säuft vor den Augen der Fahrerin in Berliner Kanal ab! 1.224 Für 75 Millionen Euro: Barcelona angelt sich Ajax-Star de Jong 311 Du hast keinen Bock auf Dschungel? Dann haben wir einen Vorschlag! 15.399 Anzeige Verfassungsschutz beobachtet AfD-"Flügel" und Junge Alternative 24 Heimflug im Privatjet: Geldstrafe für Frauke Petry nach Russland-Reise 4.414 Jubel bei den Fans: Witzige Sex-Bloggerin geht auf große Tour! 2.071 Fahrer stirbt bei Unfall mit Bier-Lkw auf A13 1.830 Ex-Angestellte beklagt fehlende Menschlichkeit beim Jobcenter 3.127 AWZ-Star André Dietz zieht blank: Diese Botschaft hat das Bild 715
"Wie Michael Myers": So hart lästert Melanie Müller über Dschungel-Kandidaten ab 1.863 Mordfall Susanna: Anklage gegen Ali Bashar erhoben 1.221 Update
Tausende Militär-Fahrzeuge rollen quer durch Deutschland 5.040 Razzia in Flüchtlingsunterkunft! 400 Polizisten im Einsatz 3.027 "40 Prozent Mund": Mit diesem Auftritt überrascht Tattoo-Toni den Pop-Titan 690 Keine Robe für die Grammys wegen Kleidergröße 38? Designer finden Bebe Rexha zu dick 1.347 Reis-Diät im Dschungel: Wie viel hat Leila Lowfire abgespeckt? 3.153 Suche nach Leiche von Katrin Konert: Polizei setzt auf anonymen Tippgeber 1.816 Männer fahren mit Hai durch die Gegend und wollen ihn anschließend essen 1.474 "Dann kotz ich im Strahl": Endlich gibt es den ersten Kuss für den Bachelor 2.215 Tiertransporter kippt um: Mehrere Schweine sterben 1.462 Nix los ohne Enox! Spürhund ist Super-Schnüffler bei der Polizei 51 Teuerste Mieterstädte Deutschlands: Berlin in Top 10! 795 Nie wieder Jo-Jo-Effekt: Sophia Thiel verrät ihr Geheimnis 1.518 Grausamer Anblick: Massengrab mit Wildpferden entdeckt 2.514 Model strippt aus Protest an Tankstelle: Jetzt wird sie mit dem Tod bedroht 2.303 Wayne Rooney so betrunken, dass er seine Telefonnummer vergessen hat 786 Erneute Playboy-Anfrage: Barbara Schöneberger "denkt ernsthaft darüber nach" 1.066 Tochter missbraucht: Vater muss für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis 103 Entlaufener Wolf gesichtet! Was passiert jetzt? 1.459 Zirkusmitglied angeschossen: Polizei durchkämmt Winterquartier 1.672 Update Nach religiösem Fest: Boot kentert, mindestens 14 Menschen ertrinken 575 Flüchtling entführte UN-Mitarbeiter: So lange muss er ins Gefängnis! 882 Zugunglück mit 50 Verletzten: Geldstrafen für Fahrdienst-Leiterinnen 1.312 Handball-WM: Emotionale Botschaft! Verletzter Martin Strobel meldet sich aus Krankenhaus 3.054 Autofahrer geraten in Streit, plötzlich zieht einer eine Waffe 795 Schonungslos offenes Kanzler-Interview: Angela Merkel kann Wut und Frust vieler Ostdeutscher verstehen 2.969 Gruppen-Vergewaltigung in Velbert: 15-Jähriger muss in den Knast 1.906 Gerichtsvollzieher rettet mehr als 160 Tiere aus Wohnung 2.038 Frau Waffe ins Gesicht gedrückt und in Schritt gepackt: Polizei fahndet nach Sexualtäter 3.363 Flughafen Frankfurt: Syrischer Flüchtling droht, sich in Flugzeug umzubringen 3.578 Darum rollt demnächst die US-Armee durch ganz NRW 407