Wegen Terrorverdacht: Weiterer Bundeswehrsoldat festgenommen

Am Dienstag gab es bei der Bundeswehr eine weitere Festnahme wegen Terrorverdachts.
Am Dienstag gab es bei der Bundeswehr eine weitere Festnahme wegen Terrorverdachts.  © DPA

Karlsruhe - Die Bundesstaatsanwaltschaft hat einen weiteren Soldaten der Bundeswehr festgenommen. Das teilte ein Sprecher am Dienstag in Karlsruhe mit.

Dabei soll es sich um einem Kameraden von Franco A. handeln, der ebenfalls in der Kaserne im französischen Illkirch stationiert war.

Weitere Angaben zum Verdächtigen sowie Hintergründe sind bisher nicht bekannt.

Franco A. war am 26. April festgenommen worden, nachdem er am Flughafen Wien mit einer Waffe erwischt wurde und Ermittlungen wegen "Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat und Verstoßes gegen das Waffengesetz" eingeleitet wurden.

Seitdem sitzt der Oberleutnant in Untersuchungshaft.

Update, 17 Uhr: Bei dem festgenommenen Soldaten handelt es sich um den 27-jährigen Maximilian T., der mit Franco A. im Jägerbataillon 291 im elsässischen Illkirch stationiert war und an Anschlagsplänen beteiligt gewesen sein soll. Polizisten nahmen den Mann am Dienstag im baden-württembergischen Kehl fest, wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilte. Der Beschuldigte soll "aus einer rechtsextremistischen Gesinnung heraus" gemeinsam mit Franco A. und einem weiteren Helfer - dem Studenten Mathias F. - einen Anschlag vorbereitet haben.

Die Gruppe wollte demnach ein islamistisches Attentat vortäuschen und den Verdacht auf Flüchtlinge lenken. Die Bundesanwaltschaft erklärte, nach den bisherigen Ermittlungen hätten die drei Verdächtigen einen Angriff auf das Leben hochrangiger Politiker und Personen des öffentlichen Lebens geplant, die sich in Ausländer- und Flüchtlingsangelegenheiten engagieren.

"Die Beschuldigten hatten ihre möglichen Anschlagsopfer in einer Liste unter verschiedenen Kategorien erfasst - konkret den Kategorien A, B, C und D", sagte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft.

Als Kategorie A seien unter anderem Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) und Ex-Bundespräsident Joachim Gauck aufgeführt worden.

Gegen Maximilian T. wurde inzwischen Haftbefehl erlassen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0