Terror-Verdacht! IS-Unterstützerin verurteilt und dennoch auf freiem Fuß

Dresden - Urteil im Terror-Prozess. Das Oberlandesgericht Dresden (OLG) verhängte für Fatema A. (37) 15 Monate Haft.

Fatema A. (37) verdeckte zum Prozessauftakt vor den Fotografen ihr Gesicht. Im Prozess zeigt sie den Richtern aber ihr Gesicht.
Fatema A. (37) verdeckte zum Prozessauftakt vor den Fotografen ihr Gesicht. Im Prozess zeigt sie den Richtern aber ihr Gesicht.

Die Frau soll einen Jugendlichen, der zur Terrormiliz IS wollte, unterstützt haben.

Fatema A. war 2012 bei einem Luftangriff in Syrien verletzt worden.

Nachdem ihr Mann ermordet wurde, floh sie nach Deutschland, lebte in Dresden.

Nach Überzeugung des Gerichtes unterstützte sie hier den 17-jährigen Abdullah A. bei seinem Vorhaben, zum IS überzulaufen. Fatema A. bestritt stets.

Weitere Anklagepunkte, wie der einer weiteren Werbung eines Mitglieds für den IS sowie die Unterstützung der Terrororganisation, konnte laut OLG nicht nachgewiesen werden. In diesen Punkten wurde Fatema A. freigesprochen.

Die 15 Monate Haft wurden zur Bewährung ausgesetzt, der Haftbefehl aufgehoben.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0