Dresdner Ermittler schnappen Verdächtigen zu Anschlägen in Paris

Dresden - Was für ein Treffer! Seit Februar ermittelt die Dresdner Staatsanwaltschaft gegen zwei Bosnier (17,28). Weil diese im Parkverbot standen, wurden sie kontrolliert, die Bundespolizei fand 18 Handgranaten im Kofferraum (TAG24 berichtete). Während die beiden immer noch in U-Haft sitzen, führten diese Ermittlungen jetzt zu einem weiteren Mann (39), einem mutmaßlichen Anschlagsbeteiligten auf den Pariser Nachtclub "Bataclan".

Extremisten hatten am 13. November 2015 in der Konzerthalle "Bataclan" ein Massaker angerichtet sowie Bars und Restaurants im Osten der Hauptstadt beschossen.
Extremisten hatten am 13. November 2015 in der Konzerthalle "Bataclan" ein Massaker angerichtet sowie Bars und Restaurants im Osten der Hauptstadt beschossen.  © Benoit Tessier/Reuters Pool/AP/dpa +++ dpa-Bildfun

"Wir haben großflächig ermittelt", sagt Oberstaatsanwalt Jürgen Schmidt (43). "Dabei sind wir auch auf den jetzt verhafteten Bosnier gestoßen."

Die Fahnder schafften es mit Hilfe des Bundeskriminalamts den Verdächtigen Adis A. in Bad Dürrenberg ausfindig zu machen. Doch Kriegswaffen oder andere verbotene Gegenstände ließen sich bei dem Mann nicht fanden.

Dafür waren allerdings die belgischen Behörden schon seit Jahren auf der Suche nach ihm, der Vorwurf: Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Zusammenhang mit den Terroranschlägen von Paris am 13. November 2015.

Bei der Anschlagsserie in der französischen Hauptstadt wurden 130 Menschen getötet und 683 verletzt. Mit Sturmgewehren und Sprengstoffwesten hatten Terroristen mehrere Bars und den Nachtclub Bataclan angegriffen.

Der "Islamische Staat" hatte sich anschließend zu der Bluttat bekannt.

Die beiden in Dresden verhafteten Bosnier haben nach derzeitigem Ermittlungsstand nichts mit dem IS zu tun. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass es sich bei den beiden um Waffenschmuggler aus der Drogen-Szene handelt.

Allerdings dauern hier die Ermittlungen noch an.

Im Februar entdeckten man in einem Auto am Dresdner Hauptbahnhof 18 Handgranaten.
Im Februar entdeckten man in einem Auto am Dresdner Hauptbahnhof 18 Handgranaten.  © Roland Halkasch
Ein Opfer der Terroranschläge von Paris auf einer Trage vor dem Bataclan Theater in Paris (Frankreich) am 13.11.2015.
Ein Opfer der Terroranschläge von Paris auf einer Trage vor dem Bataclan Theater in Paris (Frankreich) am 13.11.2015.  © EPA/CECI DE F/dpa

Mehr zum Thema Terror: