Alles für Klicks! Bloggerin schiebt sich lebenden Aal in die Vagina

14.337

Nach Chesters Tod: Twitter-Profil seiner Frau gehackt

4.407

Schnarch! Flüssigbeton landet in falschem Schlafzimmer

2.315

Blondine kippt Scheibenreiniger ins Auto. Das kommt dabei raus

7.099

Wer diese Aktion im RADhaus verpasst, ist selbst schuld

9.730
Anzeige
9.481

Terrorverdächtiger hatte 1,5 Kilo Sprengstoff in seiner Wohnung

+++ Pressekonferenz zur Festnahme des Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr 
Der sächsische Staatsminister des Innern, Markus Ulbig (re.).
Der sächsische Staatsminister des Innern, Markus Ulbig (re.).

Dresden - Der nach dem Bombenfund von Chemnitz festgenommene Terrorverdächtige Dschaber al-Bakr (TAG24 berichtete) hatte nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler Kontakte zur Terrororganisation Islamischer Staat (IS). 

Die Vorgehensweise und das Verhalten des Verdächtigen sprächen derzeit für einen "IS-Kontext", sagte der Leiter des Landeskriminalamts Sachsen, Jörg Michaelis, am Montag in Dresden.

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) erklärte weiter, dass der 22-Jährige am Nachmittag einem Haftrichter in Dresden vorgeführt wurde. Er sprach von einem "großartigen Erfolg". Die Sicherheitsbehörden in Bund und Ländern hätten "ganz konsequent und erfolgreich" zusammengearbeitet.

Zwei Tage nach dem brisanten Bombenfund in Chemnitz hatte die Polizei den bundesweit gesuchten Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr  in der Nacht zum Montag in Leipzig festgenommen. Der als Flüchtling registrierte Mann bereitete nach bisherigen Erkenntnissen einen Bombenanschlag vor. Die Polizei hatte bei einer Razzia in Chemnitz am Samstag 1,5 Kilo hochexplosiven Sprengstoff sichergestellt.

Ein möglicher Komplize des Hauptverdächtigen, der 33-jährige Wohnungsmieter, kam in Untersuchungshaft. Er ist ebenfalls Flüchtling und war Mitte Juli aus Nordrhein-Westfalen nach Chemnitz gezogen, wie Michaelis sagte.

Großes Medieninteresse bei der Pressekonferenz in Dresden zu al-Bakr.
Großes Medieninteresse bei der Pressekonferenz in Dresden zu al-Bakr.

Die Polizei fasste den 22-jährigen Syrer Dschaber al-Bakr in einer Wohnung in Leipzig, wo zwei Landsleute ihn festhielten, wie die Polizei auf Facebook mitteilte. Er hatte am Leipziger Hauptbahnhof einen Landsmann angesprochen und gefragt, ob er bei ihm schlafen könne. Der Syrer lud ihn demnach zu sich ein und informierte die Polizei.

Auf Facebook teilte die Polizei mit, dass der Verdächtige "sicher identifiziert" sei. Die bundesweite und internationale Fahndung wurde aufgehoben. Über das Wochenende waren die Sicherheitsvorkehrungen an Bahnhöfen und Flughäfen verschärft worden.

Die Bundesanwaltschaft führt die Ermittlungen wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat.

Am Samstag war der Mann noch dem Zugriff in Chemnitz entkommen. Die Beamten gaben in dem Plattenbau-Viertel einen Warnschuss ab und sahen ihn auch, konnten ihn aber nicht fassen. Das Landeskriminalamt wies Vorwürfe zurück, es sei eine Panne passiert.

Die CSU bekräftigte die Forderung nach einer lückenlosen Überprüfung aller Flüchtlinge. Auch all diejenigen, die bereits im Land seien, müssten "auch unter Beiziehung unserer Nachrichtendienste" überprüft werden, sagte CSU-Chef Horst Seehofer vor einer CSU-Vorstandssitzung in München.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erstattet künftig bei jedem gefälschten Pass, den Asylbewerber vorlegen, Anzeige bei der Polizei. Dies teilte die Behörde in Nürnberg mit. Bislang wurden lediglich die jeweils zuständigen Ausländerbehörden in den Ländern informiert.

Update, 16.17: Nach Berichten der "LVZ" war der Syrer auf seiner Flucht zu seiner alten Wohnung in Eilenburg zurückgekehrt. Dort wollte er mit seinem Haustürschlüssel von damals in die Wohnung. Das Schloss wurde aber zwischenzeitlich ausgetauscht, weswegen er bei Nachbarn klingelte. Diese öffneten aber die Tür nicht. Laut Zeugenaussagen war der Syrer nicht allein. 

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) sagte auf der PK, dass der 22-Jährige am Nachmittag einem Haftrichter in Dresden vorgeführt wurde.
Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) sagte auf der PK, dass der 22-Jährige am Nachmittag einem Haftrichter in Dresden vorgeführt wurde.

Update, 14.23 Uhr: Die Pressemitteilung des Generalbundesanwalts:

"Die Bundesanwaltschaft hat gestern (9. Oktober 2016) die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Dresden in einem Verfahren wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat (§ 89a StGB) wegen der besonderen Bedeutung des Falles übernommen. 

Am frühen Morgen wurde der 22-jährige syrische Staatsangehörige Dschaber al-Bakr aufgrund eines bestehenden Haftbefehls des Ermittlungsrichters des Amtsgerichts Dresden vom 8. Oktober 2016 durch Spezialkräfte der Polizei in Leipzig festgenommen.

Nach den bisherigen Ermittlungen ist der Beschuldigte Dschaber al-Bakr dringend verdächtig, die Begehung eines islamistisch motivierten Anschlags mit hochexplosivem Sprengstoff in Deutschland geplant und bereits konkret vorbereitet zu haben. Vor diesem Hintergrund war eine Übernahme des Verfahrens wegen der besonderen Bedeutung des Falles durch die Bundesjustiz geboten. Ausgangspunkt der Ermittlungen waren Erkenntnisse des Bundesamtes für Verfassungsschutz und des Bundesnachrichtendienstes.

Nach den bisherigen Erkenntnissen recherchierte der Beschuldigte Dschaber al-Bakr zumindest Anfang Oktober 2016 im Internet nach Anleitungen zur Herstellung von Sprengstoffvorrichtungen und Ausrüstungsgegenständen für den Jihad.

In seiner Wohnung in Chemnitz wurden am 8. Oktober 2016 rund 1,5 Kilogramm extrem gefährlicher Sprengstoff sowie weitere Materialien, die unter anderem zur Herstellung einer Sprengstoffweste geeignet sind, sichergestellt. Erkenntnisse dafür, dass der überaus professionell agierende Beschuldigte Dschaber al-Bakr bereits ein konkretes Ziel für seinen Sprengstoffanschlag ins Auge gefasst hat, liegen derzeit nicht vor.

Der Beschuldigte Dschaber al-Bakr wird heute in Dresden dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Er wird ihm den Haftbefehl eröffnen und über den Vollzug von Untersuchungshaft entscheiden. Bereits gestern war der 33-jährige syrische Staatsangehörige Khalil A. dem Haftrichter des Amtsgerichts Dresden vorgeführt worden, der Haftbefehl gegen den Beschuldigten Khalil A. wegen des Verdachts der Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat erlassen und in Vollzug gesetzt hat. 

Dem Beschuldigten Khalil A. wird vorgeworfen, dem Beschuldigten Dschaber al-Bakr seine Wohnung zur Nutzung überlassen und für ihn in Kenntnis seiner Anschlagspläne die notwendigen Stoffe im Internet bestellt zu haben."

Dschaber al-Bakr wurde am Montagmittag in Dresden einem Richter vorgeführt.
Dschaber al-Bakr wurde am Montagmittag in Dresden einem Richter vorgeführt.

Fotos: Steffen Füssel, Ove Landgraf

Gigantische Verschwendung! So lange sind Lebensmittel wirklich haltbar

2.155

Verkehrsunfall mit sieben Verletzten - zwei Kinder davon schwerverletzt!

304

Mit diesem Tool weisst Du alle Neuigkeiten als Erster

24.132
Anzeige

Team zerfällt: Sprecher tritt zurück, und Trump will sich begnadigen!

2.747
Update

Darum durften sächsische Polizisten nicht zum G20-Dankeskonzert!

10.257

"Identitäre Bewegung" auf dem Weg ins Mittelmeer gestoppt

5.370

Letzter Post auf Deutsch: Großes Rätsel um Chester Benningtons Instagram-Foto

15.271

Tag24 sucht genau Dich!

32.521
Anzeige

Weil Mann sie betrog: Ehefrau stopft Affäre Chilis in die Vagina!

13.850

Erwischt! Am Strand ließen sie die Hüllen Fallen

5.292

Muslimischer Polizist verweigert Kollegin Handschlag: Diese Strafe erwartet ihn jetzt

7.350

Auf A4! 12 Verletzte bei Massencrash nach Urlaub in Sachsen

6.930

SEK-Einsatz! Mann droht, sich mit PKW in die Luft zu jagen

3.469
Update

Sponsoren-Irrsinn? Kein einheitliches Trikot mehr bei den Roten Bullen

4.272

Tragischer Zufall? Neues Linkin-Park-Video erscheint am Tag seines Todes

8.334

Große Sorge! Wo ist Schlagerstar Andreas Martin?

7.498

24 Jahre zu früh! O.J. Simpson heult rum und kommt frei

2.752

Geheimabsprachen? Deutsche Autobauer unter Kartellverdacht

935

Vorsicht Blüten! 50-Euro-Scheine am häufigsten betroffen

229

Panik: Gibt es bald kein deutsches Bier mehr?

3.309

Grausames Video: Mann missbraucht Kaninchen

4.380

Achtung Rückruf: Dieses Produkt solltet ihr auf keinen Fall mehr essen!

1.842

Gefesselt und geknebelt! Falsche Paketboten überfallen Rentnerin

1.375

Bewaffneter Polizist überfällt Sparkassen-Filiale

5.111

Massenproteste in Polen, doch der Regierung ist das scheinbar egal

1.125

Immer miesere Tricks! Das wollen Diebe Euch jetzt wegnehmen

3.214

Handball-Legende Bernhard Kempa gestorben

1.028

Nicht anfassen! Mysteriöse Schwämme angespült

5.857

Notunterkunft wird geschlossen: 400 Flüchtlinge bekommen Upgrade

986

Mutter geht zum Friseur: Währenddessen stirbt ihre Tochter im Auto

3.968

Da staunten die Bahnreisenden nicht schlecht: William und Kate reisen im ICE weiter

458

Heftige Mückenplage: Wie kann ich mich richtig schützen?

1.960

Könnt Ihr erraten, welche deutsche Schauspielerin das ist?

1.807

Wenn Ihr Eisliebhaber seid, solltet Ihr besser nicht weiterlesen

3.324

"Ehe für alle": Bundespräsident Steinmeier unterzeichnet Gesetz

655

So sieht dieser Promi nicht mehr aus

5.992

Nach Mord: Muss ein Papagei als Zeuge aussagen?

3.653

Lehrerin vernascht 16-Jährigen. Jetzt verklagt sie ihn

5.761

Nach Saunabrand: 260 Menschen aus Hotel evakuiert

1.535

1,7 Millionen Euro abgezockt! Buchhalterin fällt auf angeblichen Chef rein

4.156

Paar erlebt mehrere Orgasmen nur wegen einer Umarmung

8.800

Warum Schwangere bald fürs Nichtrauchen bezahlt werden könnten

3.471

Alarmierend: Rechte und linke Gewalt erlebt Aufschwung in Brandenburg

254

Unglaublich! Mann spielt Gitarre während Gehirn-OP

2.345

Oma will nur Joghurt kaufen und zieht dann über Enkel her

6.274

Fußballfans tanzen mit Party-Polonaise gegen AfD an

2.087

Großeinsatz! Schüsse in Mehrfamilienhaus gefallen

459

Diese Geburtstagsreise hätte tödlich ausgehen können

1.763

71-Jährige und ihr Hund sterben bei tragischem Autounfall

4.527

Steuern und Skandale? Darum bleiben die Bänke in der Kirche wirklich leer

1.573

Bei der Suche nach einer verschwundenen Mutter, macht die Polizei einen schrecklichen Fund

12.610

Haben die "Let's Dance"-Stars Oana und Erich etwa heimlich geheiratet?

5.559

Türkei wie DDR: Bundesfinanzminister Schäuble zieht drastische Vergleiche

1.899

"Unfassbar": So trauern die Stars um Linkin-Park-Sänger Chester Bennington

7.177