Von wegen ein Held! Deshalb ist Harrison Ford ein Trottel

1.467

Trump abgewatscht! Abstimmung zur Gesundheitsreform fällt aus

794

Tragisch! Christine Kaufmann wegen Krebs im Koma

5.635

Neue Liebe, neue Nase! Darum legte sich Clea-Lacy unters Messer

3.800

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.442
Anzeige
9.432

Terrorverdächtiger hatte 1,5 Kilo Sprengstoff in seiner Wohnung

+++ Pressekonferenz zur Festnahme des Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr 
Der sächsische Staatsminister des Innern, Markus Ulbig (re.).
Der sächsische Staatsminister des Innern, Markus Ulbig (re.).

Dresden - Der nach dem Bombenfund von Chemnitz festgenommene Terrorverdächtige Dschaber al-Bakr (TAG24 berichtete) hatte nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler Kontakte zur Terrororganisation Islamischer Staat (IS). 

Die Vorgehensweise und das Verhalten des Verdächtigen sprächen derzeit für einen "IS-Kontext", sagte der Leiter des Landeskriminalamts Sachsen, Jörg Michaelis, am Montag in Dresden.

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) erklärte weiter, dass der 22-Jährige am Nachmittag einem Haftrichter in Dresden vorgeführt wurde. Er sprach von einem "großartigen Erfolg". Die Sicherheitsbehörden in Bund und Ländern hätten "ganz konsequent und erfolgreich" zusammengearbeitet.

Zwei Tage nach dem brisanten Bombenfund in Chemnitz hatte die Polizei den bundesweit gesuchten Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr  in der Nacht zum Montag in Leipzig festgenommen. Der als Flüchtling registrierte Mann bereitete nach bisherigen Erkenntnissen einen Bombenanschlag vor. Die Polizei hatte bei einer Razzia in Chemnitz am Samstag 1,5 Kilo hochexplosiven Sprengstoff sichergestellt.

Ein möglicher Komplize des Hauptverdächtigen, der 33-jährige Wohnungsmieter, kam in Untersuchungshaft. Er ist ebenfalls Flüchtling und war Mitte Juli aus Nordrhein-Westfalen nach Chemnitz gezogen, wie Michaelis sagte.

Großes Medieninteresse bei der Pressekonferenz in Dresden zu al-Bakr.
Großes Medieninteresse bei der Pressekonferenz in Dresden zu al-Bakr.

Die Polizei fasste den 22-jährigen Syrer Dschaber al-Bakr in einer Wohnung in Leipzig, wo zwei Landsleute ihn festhielten, wie die Polizei auf Facebook mitteilte. Er hatte am Leipziger Hauptbahnhof einen Landsmann angesprochen und gefragt, ob er bei ihm schlafen könne. Der Syrer lud ihn demnach zu sich ein und informierte die Polizei.

Auf Facebook teilte die Polizei mit, dass der Verdächtige "sicher identifiziert" sei. Die bundesweite und internationale Fahndung wurde aufgehoben. Über das Wochenende waren die Sicherheitsvorkehrungen an Bahnhöfen und Flughäfen verschärft worden.

Die Bundesanwaltschaft führt die Ermittlungen wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat.

Am Samstag war der Mann noch dem Zugriff in Chemnitz entkommen. Die Beamten gaben in dem Plattenbau-Viertel einen Warnschuss ab und sahen ihn auch, konnten ihn aber nicht fassen. Das Landeskriminalamt wies Vorwürfe zurück, es sei eine Panne passiert.

Die CSU bekräftigte die Forderung nach einer lückenlosen Überprüfung aller Flüchtlinge. Auch all diejenigen, die bereits im Land seien, müssten "auch unter Beiziehung unserer Nachrichtendienste" überprüft werden, sagte CSU-Chef Horst Seehofer vor einer CSU-Vorstandssitzung in München.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erstattet künftig bei jedem gefälschten Pass, den Asylbewerber vorlegen, Anzeige bei der Polizei. Dies teilte die Behörde in Nürnberg mit. Bislang wurden lediglich die jeweils zuständigen Ausländerbehörden in den Ländern informiert.

Update, 16.17: Nach Berichten der "LVZ" war der Syrer auf seiner Flucht zu seiner alten Wohnung in Eilenburg zurückgekehrt. Dort wollte er mit seinem Haustürschlüssel von damals in die Wohnung. Das Schloss wurde aber zwischenzeitlich ausgetauscht, weswegen er bei Nachbarn klingelte. Diese öffneten aber die Tür nicht. Laut Zeugenaussagen war der Syrer nicht allein. 

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) sagte auf der PK, dass der 22-Jährige am Nachmittag einem Haftrichter in Dresden vorgeführt wurde.
Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) sagte auf der PK, dass der 22-Jährige am Nachmittag einem Haftrichter in Dresden vorgeführt wurde.

Update, 14.23 Uhr: Die Pressemitteilung des Generalbundesanwalts:

"Die Bundesanwaltschaft hat gestern (9. Oktober 2016) die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Dresden in einem Verfahren wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat (§ 89a StGB) wegen der besonderen Bedeutung des Falles übernommen. 

Am frühen Morgen wurde der 22-jährige syrische Staatsangehörige Dschaber al-Bakr aufgrund eines bestehenden Haftbefehls des Ermittlungsrichters des Amtsgerichts Dresden vom 8. Oktober 2016 durch Spezialkräfte der Polizei in Leipzig festgenommen.

Nach den bisherigen Ermittlungen ist der Beschuldigte Dschaber al-Bakr dringend verdächtig, die Begehung eines islamistisch motivierten Anschlags mit hochexplosivem Sprengstoff in Deutschland geplant und bereits konkret vorbereitet zu haben. Vor diesem Hintergrund war eine Übernahme des Verfahrens wegen der besonderen Bedeutung des Falles durch die Bundesjustiz geboten. Ausgangspunkt der Ermittlungen waren Erkenntnisse des Bundesamtes für Verfassungsschutz und des Bundesnachrichtendienstes.

Nach den bisherigen Erkenntnissen recherchierte der Beschuldigte Dschaber al-Bakr zumindest Anfang Oktober 2016 im Internet nach Anleitungen zur Herstellung von Sprengstoffvorrichtungen und Ausrüstungsgegenständen für den Jihad.

In seiner Wohnung in Chemnitz wurden am 8. Oktober 2016 rund 1,5 Kilogramm extrem gefährlicher Sprengstoff sowie weitere Materialien, die unter anderem zur Herstellung einer Sprengstoffweste geeignet sind, sichergestellt. Erkenntnisse dafür, dass der überaus professionell agierende Beschuldigte Dschaber al-Bakr bereits ein konkretes Ziel für seinen Sprengstoffanschlag ins Auge gefasst hat, liegen derzeit nicht vor.

Der Beschuldigte Dschaber al-Bakr wird heute in Dresden dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Er wird ihm den Haftbefehl eröffnen und über den Vollzug von Untersuchungshaft entscheiden. Bereits gestern war der 33-jährige syrische Staatsangehörige Khalil A. dem Haftrichter des Amtsgerichts Dresden vorgeführt worden, der Haftbefehl gegen den Beschuldigten Khalil A. wegen des Verdachts der Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat erlassen und in Vollzug gesetzt hat. 

Dem Beschuldigten Khalil A. wird vorgeworfen, dem Beschuldigten Dschaber al-Bakr seine Wohnung zur Nutzung überlassen und für ihn in Kenntnis seiner Anschlagspläne die notwendigen Stoffe im Internet bestellt zu haben."

Dschaber al-Bakr wurde am Montagmittag in Dresden einem Richter vorgeführt.
Dschaber al-Bakr wurde am Montagmittag in Dresden einem Richter vorgeführt.

Fotos: Steffen Füssel, Ove Landgraf

Ganz schön mutig! Dessous-Marke zeigt, was sonst retuschiert wird

4.077

Notrufe bei Berliner Polizei: Wie bescheuert sind die denn?

3.343

Skandal vor KZ Auschwitz! 14 Leute schlachten Schaf und ketten sich an

6.398
Update

Darum musste die AfD das Multikulti-Plakat wieder abhängen

2.734

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

1.422
Anzeige

Kleines Mädchen hängt an Regenrohr im sechsten Stock

1.809

Gruppe Freital-Prozess: Dieser Mann belastet Timo S. schwer!

2.937

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.709
Anzeige

Innerhalb weniger Minuten! Mutter und Tochter sterben bei verschiedenen Autounfällen

7.802

Huch! Wer zeigt uns denn hier seine nackten Brüste?

2.509

12-Jährige von Schule suspendiert, weil sie angeblich Sex-Toys verkaufte

2.586

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

5.790
Anzeige

Vater von Todespilot Andreas Lubitz: "Unser Sohn war nicht depressiv!"

2.770

Neue Regel: Bundestag will die AfD austricksen

2.695

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.677
Anzeige

Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück - und legen einen drauf

8.635

Kindesmissbrauch in 168 Fällen: Nur vier Jahre Gefängnis!?

1.535

Nach Interview: Ich habe nicht mit dieser Reaktionswelle gerechnet

4.687

Kurioser Fund in Südamerika: 1,5 Tonnen "Messi-Koks" entdeckt

9.645

Mega-Überraschung! Helena Fürst ist schwanger

13.227

Diesen Song haben Stereoact gecovert

6.260

Nach Schießerei auf der A52: Mann bedrohte Beamte mit kurioser "Waffe"

3.457

Wegen Erdogan: Kunde will kein Gemüse mehr kaufen

4.455

Prinzessinnen kämpfen nicht? Dieser Kommentar einer Lehrerin sorgt für Empörung

3.798

80.000 Menschen kommen zu diesem Mega-Event in Berlin

778

Sprit ging aus: Frau kämpft fünf Tage in Wüste ums Überleben

3.961

Gaspreisen den totalen Krieg: Irrer Stromanbieter wirbt mit Naziparolen

5.023

Teenager schießt auf 14-Jährige, weil sie ihn bei Snapchat nervt

2.668

So bewegend trauern die Frau und der HSV um den toten Timo Kraus

11.355

Drogen, Klauen, Haftbefehl: Polizei schnappt Mega-Verbrecher

3.891

Waffennarr lagerte Kriegsmunition: LKA sucht noch fehlende Knarren

2.166

Darum verteilt ein Kino Kotztüten

5.676

Timo S. von "Gruppe Freital" wollte Justin S. im Knast vermöbeln lassen

6.076

Zwei weitere Festnahmen nach Londoner Terror-Anschlag

508

"Earth Hour": Eine Stunde Licht aus für den guten Zweck

1.008

Bei Familienbesuch verhaftet: Vater muss Tochter "freikaufen"

5.867

Neue Studie zeigt: Die Pille schützt vor einigen Krebsarten

1.989

Verzweifelte Suche: Ihr Mann verscherbelte ihr Hochzeitskleid

2.847

Schreckliches Video zeigt, wie Andreea (29) beim Anschlag in London in die Themse stürzt

10.798

Nach dem Terroranschlag in London bekommt die Polizei diesen Brief

5.763

Diese beiden Feuerwehrmänner retten dem Hund auf unglaubliche Weise das Leben

2.106

Von Handy bis E-Bike: Darum gibt es immer mehr Unfälle durch überhitzte Akkus

3.229

Bundestag beschließt umstrittene Änderungen für Pkw-Maut

2.649
Update

Leipziger Anwalt macht Petry die Spitzenkanidatur streitig

3.579

Nackt-Alarm bei GNTM: Die Models lassen die Hüllen fallen

6.363

Erdogan will Nazi-Vergleiche nicht stoppen

2.045

Muslima weigert sich, Männer zu waschen - Kündigung!

21.635

Chrissy Teigen lässt ihre Brüste sprechen

7.676

Der sexy Millionär tanzt wieder - doch etwas macht stutzig

5.388

Ungewöhnlich: Maskierter geht in Latex-Anzug shoppen

5.536

Ekel-Bilder und Sex-Artikel! Was war auf der Facebook-Seite der Geissens los?

7.212

Deutscher Riese greift in Brasilien Frauen an

7.093

Fans entsetzt wegen Helenes neuer Single

22.122

Nächster "Promi-Dinner"-Zoff: Hanka mal wieder sauer

5.584

Gruselig! Explosionsgefahr - hier brodelt's unter der Erde

7.160