Zehnjähriges Kind ruft Polizei: Mutter erstochen im Flur gefunden

Top

Nur drei Wochen nach seinem Bruder! Nächster Star von AC/DC ist tot

Top

So kreativ demonstrierten Atomwaffen-Gegner auf Berlins Straßen

Neu

Fiese Eiterbeulen an künstlichen Fingernägeln

Neu
9.485

Terrorverdächtiger hatte 1,5 Kilo Sprengstoff in seiner Wohnung

+++ Pressekonferenz zur Festnahme des Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr 
Der sächsische Staatsminister des Innern, Markus Ulbig (re.).
Der sächsische Staatsminister des Innern, Markus Ulbig (re.).

Dresden - Der nach dem Bombenfund von Chemnitz festgenommene Terrorverdächtige Dschaber al-Bakr (TAG24 berichtete) hatte nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler Kontakte zur Terrororganisation Islamischer Staat (IS). 

Die Vorgehensweise und das Verhalten des Verdächtigen sprächen derzeit für einen "IS-Kontext", sagte der Leiter des Landeskriminalamts Sachsen, Jörg Michaelis, am Montag in Dresden.

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) erklärte weiter, dass der 22-Jährige am Nachmittag einem Haftrichter in Dresden vorgeführt wurde. Er sprach von einem "großartigen Erfolg". Die Sicherheitsbehörden in Bund und Ländern hätten "ganz konsequent und erfolgreich" zusammengearbeitet.

Zwei Tage nach dem brisanten Bombenfund in Chemnitz hatte die Polizei den bundesweit gesuchten Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr  in der Nacht zum Montag in Leipzig festgenommen. Der als Flüchtling registrierte Mann bereitete nach bisherigen Erkenntnissen einen Bombenanschlag vor. Die Polizei hatte bei einer Razzia in Chemnitz am Samstag 1,5 Kilo hochexplosiven Sprengstoff sichergestellt.

Ein möglicher Komplize des Hauptverdächtigen, der 33-jährige Wohnungsmieter, kam in Untersuchungshaft. Er ist ebenfalls Flüchtling und war Mitte Juli aus Nordrhein-Westfalen nach Chemnitz gezogen, wie Michaelis sagte.

Großes Medieninteresse bei der Pressekonferenz in Dresden zu al-Bakr.
Großes Medieninteresse bei der Pressekonferenz in Dresden zu al-Bakr.

Die Polizei fasste den 22-jährigen Syrer Dschaber al-Bakr in einer Wohnung in Leipzig, wo zwei Landsleute ihn festhielten, wie die Polizei auf Facebook mitteilte. Er hatte am Leipziger Hauptbahnhof einen Landsmann angesprochen und gefragt, ob er bei ihm schlafen könne. Der Syrer lud ihn demnach zu sich ein und informierte die Polizei.

Auf Facebook teilte die Polizei mit, dass der Verdächtige "sicher identifiziert" sei. Die bundesweite und internationale Fahndung wurde aufgehoben. Über das Wochenende waren die Sicherheitsvorkehrungen an Bahnhöfen und Flughäfen verschärft worden.

Die Bundesanwaltschaft führt die Ermittlungen wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat.

Am Samstag war der Mann noch dem Zugriff in Chemnitz entkommen. Die Beamten gaben in dem Plattenbau-Viertel einen Warnschuss ab und sahen ihn auch, konnten ihn aber nicht fassen. Das Landeskriminalamt wies Vorwürfe zurück, es sei eine Panne passiert.

Die CSU bekräftigte die Forderung nach einer lückenlosen Überprüfung aller Flüchtlinge. Auch all diejenigen, die bereits im Land seien, müssten "auch unter Beiziehung unserer Nachrichtendienste" überprüft werden, sagte CSU-Chef Horst Seehofer vor einer CSU-Vorstandssitzung in München.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erstattet künftig bei jedem gefälschten Pass, den Asylbewerber vorlegen, Anzeige bei der Polizei. Dies teilte die Behörde in Nürnberg mit. Bislang wurden lediglich die jeweils zuständigen Ausländerbehörden in den Ländern informiert.

Update, 16.17: Nach Berichten der "LVZ" war der Syrer auf seiner Flucht zu seiner alten Wohnung in Eilenburg zurückgekehrt. Dort wollte er mit seinem Haustürschlüssel von damals in die Wohnung. Das Schloss wurde aber zwischenzeitlich ausgetauscht, weswegen er bei Nachbarn klingelte. Diese öffneten aber die Tür nicht. Laut Zeugenaussagen war der Syrer nicht allein. 

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) sagte auf der PK, dass der 22-Jährige am Nachmittag einem Haftrichter in Dresden vorgeführt wurde.
Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) sagte auf der PK, dass der 22-Jährige am Nachmittag einem Haftrichter in Dresden vorgeführt wurde.

Update, 14.23 Uhr: Die Pressemitteilung des Generalbundesanwalts:

"Die Bundesanwaltschaft hat gestern (9. Oktober 2016) die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Dresden in einem Verfahren wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat (§ 89a StGB) wegen der besonderen Bedeutung des Falles übernommen. 

Am frühen Morgen wurde der 22-jährige syrische Staatsangehörige Dschaber al-Bakr aufgrund eines bestehenden Haftbefehls des Ermittlungsrichters des Amtsgerichts Dresden vom 8. Oktober 2016 durch Spezialkräfte der Polizei in Leipzig festgenommen.

Nach den bisherigen Ermittlungen ist der Beschuldigte Dschaber al-Bakr dringend verdächtig, die Begehung eines islamistisch motivierten Anschlags mit hochexplosivem Sprengstoff in Deutschland geplant und bereits konkret vorbereitet zu haben. Vor diesem Hintergrund war eine Übernahme des Verfahrens wegen der besonderen Bedeutung des Falles durch die Bundesjustiz geboten. Ausgangspunkt der Ermittlungen waren Erkenntnisse des Bundesamtes für Verfassungsschutz und des Bundesnachrichtendienstes.

Nach den bisherigen Erkenntnissen recherchierte der Beschuldigte Dschaber al-Bakr zumindest Anfang Oktober 2016 im Internet nach Anleitungen zur Herstellung von Sprengstoffvorrichtungen und Ausrüstungsgegenständen für den Jihad.

In seiner Wohnung in Chemnitz wurden am 8. Oktober 2016 rund 1,5 Kilogramm extrem gefährlicher Sprengstoff sowie weitere Materialien, die unter anderem zur Herstellung einer Sprengstoffweste geeignet sind, sichergestellt. Erkenntnisse dafür, dass der überaus professionell agierende Beschuldigte Dschaber al-Bakr bereits ein konkretes Ziel für seinen Sprengstoffanschlag ins Auge gefasst hat, liegen derzeit nicht vor.

Der Beschuldigte Dschaber al-Bakr wird heute in Dresden dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Er wird ihm den Haftbefehl eröffnen und über den Vollzug von Untersuchungshaft entscheiden. Bereits gestern war der 33-jährige syrische Staatsangehörige Khalil A. dem Haftrichter des Amtsgerichts Dresden vorgeführt worden, der Haftbefehl gegen den Beschuldigten Khalil A. wegen des Verdachts der Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat erlassen und in Vollzug gesetzt hat. 

Dem Beschuldigten Khalil A. wird vorgeworfen, dem Beschuldigten Dschaber al-Bakr seine Wohnung zur Nutzung überlassen und für ihn in Kenntnis seiner Anschlagspläne die notwendigen Stoffe im Internet bestellt zu haben."

Dschaber al-Bakr wurde am Montagmittag in Dresden einem Richter vorgeführt.
Dschaber al-Bakr wurde am Montagmittag in Dresden einem Richter vorgeführt.

Fotos: Steffen Füssel, Ove Landgraf

Obenauf! Anastacia besteigt höchsten Kirchturm der Welt

Neu

Nachts um drei: Verfolgungsjagd endet mit Schuss und ordentlich Blechschaden

Neu

"Tatort"-Legende Justus Pankau ist tot

Neu

So viel Spinnen isst du wirklich im Schlaf

Neu

Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?

84.066
Anzeige

Video: Dieser Löwe wartet hier nur noch auf seinen Tod

Neu

Geht die Welt morgen unter? Frau entdeckt mysteriöse Spuren am Himmel

Neu

Häufiger als gedacht: So schnell passieren Sexunfälle im Alltag

80.036
Anzeige

Rentnerin checkt erst nach einer Woche, dass sie den Rekord-Jackpot geknackt hat

Neu

Affäre mit Brad Pitt? Kate Hudson packt aus

828

Macht Baby GZSZ-Jörns Hanna Weig einen Strich durch die Brautkleid-Suche?

650

Entdecke Deine Freiheit! Diese Gemeinschaft hilft Dir dabei.

16.014
Anzeige

Schwangere macht Fotos mit 20.000 Bienen, dann stirbt ihr Baby

3.193

Shitstorm gegen Sara Kulka: "Sperr' Dich mit Deinen Kindern zu Hause ein!"

1.106

Verkehrskontrolle: Polizist fürchtet um sein Leben und schießt

2.049

Tragisches Schicksal: Vor 28 Jahren hörte dieser Mann auf zu wachsen

853

20-Jähriger verliert bei Horror-Crash sein Leben

8.318

Jana Ina schwer enttäuscht! Hier rechnet sie mit den Männern ab

2.139

Armut in Deutschland ist für viele ein großes Problem

633

Betrunkener wählte 300 mal den Notruf, um zu quatschen

364

Nach dem Aus: Trinkt Thüringens Präsident jetzt nur noch Vita Cola?

892

Polizei gnadenlos! Fußball-Ultras müssen Führerschein abgeben

1.642

Tattoos ohne Ende: Das ist Gina-Lisas neuester Körperschmuck

799

Junge will im Fluss schwimmen und wird von Krokodil getötet

817

"Adam sucht Eva": Bastian Yotta und Natalia Osada sind ein Paar

7.562

Mehr als die Hälfte der Asyl-Sporthallen können nicht genutzt werden

1.051

15-Jährige brechen in Schule ein, aber nicht zum Lernen!

812

Wer kann einsamen Opa seinen Herzenswunsch erfüllen?

3.069

Rohe Eier und Böller als Wurfgeschosse: Warum eine 16-Jährige plötzlich ausrastete

804

Drama in Macao: Motorrad-Pilot stirbt nach Unfall auf der Rennpiste

3.545

Horror-Modeschau gegen Pelz: So protestieren Halbnackte gegen Breuninger

1.374

Tödliches Überholmanöver: Traktor mit zwei Anhängern überfährt Radfahrer

9.647

Aus Mitleid! Fußball-Schiri bricht Partie beim 25:1 ab

2.514

Mann will über Autobahn abkürzen und stirbt

2.617

Krebs-Alarm im Knast, weil eine Antenne gefährlich strahlt?

1.527

Joggerin grausam vergewaltigt und ermordet: Jetzt startet der Prozess

2.398

Neun Menschen sterben bei schwerem Busunfall

2.529

Unglaublich! Hier steckt ein Vogel im Flieger

2.411

Gespendete Münzen stellen gemeinnützige Vereine vor ein Problem

2.120

Diese Spur der Verwüstung im Sephora hat ein Kind angerichtet

5.341

Ein blinder Mann läuft Richtung Bahnübergang, dann geschieht ein Wunder

2.340

Für 45 Mio Euro: Nach BER-Eröffnung soll Schönefeld offen bleiben

1.378

Diese neue WhatsApp-Funktion erspart Euch viel Kraft

6.980

Diese Bewerbung bringt einen Wirt auf die Palme

14.065

Mann, Frau und ... Das sagen die Deutschen zum dritten Geschlecht

1.310

Erst heiße Küsse bei "Adam sucht Eva", doch dann eskaliert es komplett

17.295

Pilot fliegt diesen Riesen-Penis in die Luft

2.163

Gefährlicher Leichtsinn: Mann vor Augen seiner Freunde von U-Bahn erfasst

1.503

Darum legt sich Starkoch Jamie Oliver mit Coca Cola an

2.952

Tödlicher Unfall: Kurierdienst-Fahrer kracht mit Biker zusammen

2.888

Heftiges Erdbeben zerstört mehrere Gebäude und Straßen

1.906

Das ist der verrückte Tick von Cristiano Ronaldo

1.480

Das Alter dieser Frau wird Euch erstaunen

4.388

Popp Feinkost ruft etliche Salate zurück

2.335

Hier wird ne Runde Bierpong auf der Autobahn gespielt

1.505