Tesla-Fabrik doch teurer: Zweites Gutachten ermittelt anderen Verkaufspreis!

Grünheide – Der Verkaufspreis für das 300 Hektar große Gelände für die künftige Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla soll nun feststehen. Das Ergebnis des zweiten Gutachtens zum Verkehrswert habe eine Summe von 43,4 Millionen Euro ermittelt, teilte Regierungssprecher Florian Engels am Dienstag mit.

Das Tesla-Grundstück kostet geringfügig mehr als ein erstes Gutachten ergeben hatte.
Das Tesla-Grundstück kostet geringfügig mehr als ein erstes Gutachten ergeben hatte.  © dpa/Patrick Pleul

Das seien pro Quadratmeter 14,35 Euro. Das erste Gutachten hatte einen Preis von 40,91 Millionen Euro ergeben.

"Der Verkauf des Landesgrundstücks in Grünheide an Tesla ist weitgehend abgeschlossen", sagte Engels.

Die Vertragsparteien hatten sich im Vorfeld darauf verständigt, den Wert des zweiten Gutachtens für den Verkauf zugrunde zu legen.

Da noch einige Teilvermessungen erforderlich sind, kann der endgültige Kaufpreis davon noch geringfügig abweichen.

Noch im Laufe des Monats wird Tesla in das Grundbuch eingetragen und ist damit vollständiger Eigentümer des Areals. Der Erlös aus dem Verkauf von Landeswald kommt dem Vermögen des Forstministeriums zugute.

Tesla will in Grünheide bei Berlin vom nächsten Jahr an bis zu 500.000 Fahrzeuge im Jahr vom Band rollen lassen. Noch im März wird mit dem ersten Spatenstich gerechnet. Das ist möglich, obwohl die endgültigen Genehmigungen erst im Sommer erwartet werden. Bis dahin handelt der Investor auf eigenes Risiko und muss bei Ablehnung seines Vorhabens den Originalzustand wieder herstellen.

Ein zweites Gutachten ergibt einen Verkaufspreis von 43,4 Millionen Euro.
Ein zweites Gutachten ergibt einen Verkaufspreis von 43,4 Millionen Euro.  © dpa/Patrick Pleul

Mehr zum Thema Berlin Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0