Testroet verdrängt Eilers aus der Sturmspitze

Justin Eilers (re.) darf gegen Wehen-Wiesbaden wieder auf der Außenbahn
Justin Eilers (re.) darf gegen Wehen-Wiesbaden wieder auf der Außenbahn

Von Thomas Schmidt

Dresden - Neues Spiel, neue Mannschaft: Auch heute in Wiesbaden bringt Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus (55) trotz des jüngsten Glanzsieges gegen Magdeburg eine neue Elf an den Start.

Der Grund: Mit Pascal Testroet meldete sich sein nach Justin Eilers erfolgreichster Stürmer nach überstandener Virus-Infektion wieder fit.

Der 25-Jährige: „Ich fühle mich sehr gut und hoffe, dass ich von Beginn an ran darf.“ Ein Pluspunkt für den sechsfachen Saison-Torschützen: Gegen den 1. FCM kam er rein und erzielte kurz darauf das wichtige 2:1.

Zudem hatte Eilers erneut unterstrichen, dass er sich auf der Außenbahn am wohlsten fühle.

Zuletzt musste der Drittliga-Toptorjäger (14 Treffer in 15 Partien) in der Spitze ran, allerdings nicht minder erfolgreich: „Trotz dieser Zwischenbilanz - ich werde sicher am Saisonende keine 38 Tore auf meinem Konto haben. Trotzdem versuche ich natürlich, immer erfolgreich zu sein.“

Neuhaus warnt allerdings vor defensivstarken Hessen: „Die machen die Räume zwischen ihren Ketten unglaublich eng. Für uns kommt es darauf an, schnell in die hineinzustoßen und genauso schnell wieder rauszugehen, um Platz für andere zu schaffen.“

Trainer Uwe Neuhaus schickt Testroet gegen Wiesbaden wieder ins Sturmzentrum.
Trainer Uwe Neuhaus schickt Testroet gegen Wiesbaden wieder ins Sturmzentrum.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0