Eltern bauen autistischem Sohn eigene Videothek

Die Eltern bereiteten für ihren Sohn eine riesige Überraschung vor.
Die Eltern bereiteten für ihren Sohn eine riesige Überraschung vor.

Sharyland/Texas - Diese Geschichte hat ein wahrliches Happy End! Denn als seine Lieblings-Videothek plötzlich dicht machte, ließen sich seine Eltern etwas ganz Besonderes für ihren autistischen und stummen Sohn einfallen.

Mindestens zwei Mal die Woche war der 20-jährige Hector Andres Zuniga in der Videothek "Blockbuster", um sich Snacks zu kaufen oder Filme auszuleihen. Seit er 13 war lieh er sich dort Filme, wie "Barney" oder "Blue’s Clues".

Für die Mitarbeiter im texanischen Sharyland gehörte Hector schon zur Familie. Doch dann die Schock-Nachricht: Als er und seine Mutter eines Tages wieder in der Videothek waren, erzählten die Angestellten Hectors Mutter, dass der Shop bald schließen werde.

"Blockbuster" meldete im Jahr 2010 Insolvenz an und konnte nur einige Filialen in den USA behalten. Der "Huffington Post" erzählte Hectors Vater, der ebenfalls Hector heißt, Folgendes über seinen Sohn: "Er ist ein unbekümmertes Kind."

Ein Regal komplett bestückt mit Hectors Lieblingsfilmen.
Ein Regal komplett bestückt mit Hectors Lieblingsfilmen.

Seine Eltern fürchteten sich vor dem Tag, an dem sie ihrem Sohn die Wahrheit über seinen Lieblingsladen erzählen mussten. Die Mutter hatte aber eine schlaue Idee, die das Ehepaar schon bald in die Tat umsetzte.

"Die Mitarbeiter haben uns gesagt, wann sie mit dem Verkauf ihrer Bestände anfangen, und als es so weit war, war ich einer der ersten Kunden im Laden", so sein Vater.

Neben DVDs kauften die Eltern auch Schilder und ein Regal von "Blockbuster". Unterstützt wurden die beiden von den Mitarbeitern, denn diese setzten sich immer wieder für Hector ein. "Sie waren wirklich sehr aufmerksam und haben eine Mordsarbeit geleistet", erzählte der Vater weiter.

Am 23. April war es dann so weit: "Blockbuster" musste seine Türen schließen. Gemeinsam mit seinen Eltern und seinem 19-jährigen Bruder Javier fuhr die Familie zur beliebten Videothek. Fast alles war leer. So sollte der Autist verstehen, was dort gerade passiert.

Der "Huffington Post" beschreibt Hector Senior den Moment: "Er hat es verstanden, das habe ich in seinen Augen gesehen. Und er hatte fast einen Nervenzusammenbruch." Um seinen Sohn zu beruhigen, versprach er ihm, dass zu Hause eine Überraschung auf ihn warte.

Hector freute sich riesig über diese Überraschung.
Hector freute sich riesig über diese Überraschung.

Zu Hause angekommen, lenkten sie Hector zunächst ab, um alles für die Überraschung vorzubereiten. Knapp eine Stunde später dann der große Moment: Mit geschlossenen Augen betrat der 20-Jährige sein Zimmer und was er da sah, machte ihn mehr als glücklich.

Denn dort stand ein Original "Blockbuster"-Regal mit seinen Lieblingsfilmen. Wenn die Videothek schon schließen muss, dann kommt der Laden eben in Hectors Zimmer, dachten sich seine Eltern.

Zwar fällt es Hector schwer Emotionen zu zeigen, doch sein Vater sagte: "Seine Augen waren so groß wie Untertassen." Seinen Dank drückt der 20-Jährige auf eine ganz spezielle Art und Weise aus: Er greift seinen Eltern ans Ohrläppchen.

Sein Bruder hielt den rührenden Moment auf Fotos fest und postete diese auf Twitter. Dort feiern die Leute die herzzerreißende Aktion von Hectors Eltern.

Autismus ist eine Entwicklungsstörung, die in der Regel vor dem dritten Lebensjahr auftritt und sich in drei Bereichen zeigt: im sozialen Umgang, durch Auffälligkeiten bei der sprachlichen und nonverbalen Kommunikation und in eingeschränkten, sich wiederholenden Verhaltensweisen ausdrückt. Autismus gilt als angeboren und nicht heilbar.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0