Mann lässt sich dasselbe Tattoo wie sein Hund stechen, das war keine gute Idee

Ein Hundebesitzer ließ sich dasselbe Tattoo wie sein Tier stechen.
Ein Hundebesitzer ließ sich dasselbe Tattoo wie sein Tier stechen.

Texas - Chris Mendiola (26) liebt sein Tier über alles. Aus Treue und Zuneigung zu seinem Hund ließ er sich dasselbe Tattoo wie sein Vierbeiner stechen.

Anschließend teilte er den gemeinsamen Körperschmuck stolz auf Facebook mit anderen Usern: "Die die, "Bear" (seinen Hund) kennen, wissen, dass ihm einer seiner früheren Besitzer ein Tattoo verpasst hat. Es bereitet mir Unbehagen, dass Leute ihre Haustiere tätowieren lassen. Deshalb habe ich mir heute Nacht dieses Tattoo verpassen lassen".

So hätte man die Story eigentlich stehen lassen können. Doch bei genauerem Hinsehen verbarg sich hinter dem neuen Schmuckstück auf Mendiolas Arm eine kuriose Pointe.

Er hatte sich nämlich ein Kastrationssymbol auf dem Oberarm verpassen lassen. Das blieb den anderen Social-Media-Nutzern natürlich nicht verborgen.

"Bist du ebenfalls kastriert?", "Ich habe das Gefühl, dass du auch kastriert wurdest", merkten die Leser sofort an. Doch von einem Malheur oder Fehler will der Hundehalter nix wissen. Angeblich sollte es sich nicht um eine Verwechslung handeln.

Ich habe mit dem Tierarzt über das Tattoo gesprochen und weiß genau, was es bedeutet", so Mendiola gegenüber Buzzfeed.com.

Nur wenn er demnächst Frauen kennenlernt, muss er eine plausible Erklärung liefern, dass er (vermeintlicherweise) seiner Manneskraft beraubt wurde. Das Internet ist derweil begeistert von der Geschichte, weil die Epsiode nach einiger Zeit erneut auf Reddit aufgetaucht ist und deshalb die Runde macht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0