Trink-Horror: Junge bleibt in Flasche stecken - Not-OP!

Der neun Jahre alte Junge musste notoperiert werden.
Der neun Jahre alte Junge musste notoperiert werden.

Texas - Durst ist schlimmer als Heimweh. Einem Neunjährigen aus Texas ist beim Trinken jedoch ein so dämliches Malheur passiert, dass dieser Spruch für ihn erst einmal keine Geltung mehr haben dürfte. 

Der Viertklässler blieb nämlich mit seiner Zunge in der Flasche stecken. Wie die Daily Mail berichtet, geschah es, als der Junge in der Schule versuchte, Flüssigkeit mit der Zunge aus der Flasche zu lecken. 

Dabei schwoll seine Zunge auf eine ordentliche Größe an. In dieser Situation versuchte eine Schul-Krankenschwester, ihn aus der Misere zu befreien - vergeblich.

Schließlich musste der Rettungswagen kommen, da der Junge kaum noch atmen konnte. Im Krankenhaus wurde die Flasche operativ entfernt. Anschließend musste der Junge sogar vier Tage lang künstlich beatmet werden.

Die Zunge des Kleinen befindet sich inzwischen wieder in halbwegs normalem Zustand. Die Familie warnt nun die Öffentlichkeit vor den Gefahren der Trinkbehälter.

Der Zungen-Patient wird künftig wohl lieber aus einer Tasse oder einem Glas trinken.