Lehrerin sagt nach Sex mit Schüler (16) ihre Hochzeit ab: Jetzt muss sie in den Knast

Plano - Weil sie eine Affäre mit einem 16-jährigen Schüler hatte, stand eine Lehrerin aus dem US-Bundesstaat Texas jetzt vor Gericht. Zwar fiel die Strafe milde aus, doch ihr Privatleben liegt in Trümmern.

Für Alaina Ferguson (25) hat sich die Affäre mit einem Schüler in mehrfacher Hinsicht gerächt.
Für Alaina Ferguson (25) hat sich die Affäre mit einem Schüler in mehrfacher Hinsicht gerächt.  © Plano Police Department

Alaina Ferguson (25) unterrichtete an der Plano Senior High School Algebra. Eines Tages hinterließ ihr ein Schüler auf einem Testpapier seinen Snapchat-Namen - der Beginn einer fatalen Sex-Beziehung, die die Lehrerin nicht nur ihren Job kosten sollte.

Wie der "Daily Star" berichtet, habe sich Ferguson mit dem 16-Jährigen mehrfach zum Sex verabredet. Sie sollen nicht nur auf einer Parkbank und in einem Pick-up-Truck miteinander geschlafen haben, sondern auch in der Wohnung von Fergusons Verlobten, als dieser sich gerade auf Reisen befand.

Zwei Monate lang ging das so. Dem Bericht zufolge hat Ferguson ihre Affäre in dieser Zeit auch mit Nacktfotos von sich sowie Alkohol versorgt. Die geplante Hochzeit mit ihrem Freund sagte sie ab. Ihre Beziehung zu dem Schüler flog schließlich auf, als dieser vor seinen Freunden damit prahlte.

Ferguson gab gegenüber der Polizei zu, mit dem Teenager Sex gehabt zu haben. Der Haftbefehl besagt, dass sie zwar "wusste, dass es nicht das Richtige war, aber es fühlte sich richtig an". Die Folge: Ferguson wird für die nächsten zehn Jahre als Sexualstraftätern registriert sein.

Das Gericht verurteilte die 25-Jährige zu 120 Tagen Gefängnis. Diese müsse sie jedoch nicht auf einmal absitzen, sondern über mehrere Jahre hinweg, immer zwei Wochen pro Jahr, so der "Daily Star".

Titelfoto: Plano Police Department


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0