Helferin fassungslos: Tierheim schläfert trächtige Hündin während Geburt ein

Amarillo - Eine Frau aus dem US-Bundesstaat Texas erhebt schwere Vorwürfe gegen ein Tierheim. Der Dame namens Dacia Anderson macht die Geschichte so sehr zu schaffen, dass sie sich in einem emotionalen Facebook-Post damit an die Öffentlichkeit wendet.

Dacia Anderson macht ihrem Ärger über die Einschläferung eines Hundes auf Facebook Luft.
Dacia Anderson macht ihrem Ärger über die Einschläferung eines Hundes auf Facebook Luft.  © Facebook Screenshot Dacia Anderson

So sei sie während ihrer freiwilligen Tätigkeit für die Einrichtung auf einen offensichtlich schwangeren Pitbull gestoßen.

"Ich sah mir das Bändchen des Tiers an und sah, dass die Hündin erst am Vortag von ihrem Besitzer abgegeben worden war", schildert Dacia Anderson auf Facebook die tragische Story.

Weil das Tier in einem Zwinger namens G7 gehalten wurde, vergibt sie diese Bezeichnung auch in ihrem Beitrag stellvertretend für den Hund. Vor Ort konnte sie die Geburt eines jungen Welpen durch die besagte Hündin miterleben.

Danach wurde ihr versichert, dass der Hund in einen anderen Zwinger gebracht werden sollte. Wenig später erfuhr sie jedoch eine schockierende Wahrheit.

"Etwas später hörte ich, dass eine Nachricht gesendet wurde, dass G7 eingeschläfert wurde. [...]. Ein Mitarbeiter bestätigte später, dass es sich tatsächlich um denselben Hund handelte", schnappte sie quasi nebenbei auf, dass das Tier eingeschläfert worden sei.

Noch ein pikantes Detail aus dem US-amerikanischen Tierheim: Während die Hündin eingeschläfert wurde, soll sie gerade dabeigewesen sein, das Neugeborene zu säubern. Der Geburtsvorgang war also längst nicht abgeschlossen. Auch wenn der Frau klar ist, dass eine solche Euthanasie durchaus vorkommen kann, versteht sie nicht, warum es das Tier erwischen musste.

"Ich kann auch nicht verstehen, warum Hunde wegen Ringelflechte behandelt werden und ihre Geschichte in den Medien beworben wird, während andere Tiere in aller Seelenruhe eingeschläfert werden", macht sie ihrem Ärger Luft.

Das Tierheim versuchte die Tötung zu begründen, weil der Hund aggressiv geworden sei.

Nicht nur Dacia Anderson findet die Aktion entsetzlich. Unzählige Facebook-User pflichten ihr bei.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0