Mutter flieht mit ihrer Tochter nach Thailand, jetzt hat sie sie verloren

Die verzweifelte Frau war mir ihrer Tochter nach Thailand geflohen.
Die verzweifelte Frau war mir ihrer Tochter nach Thailand geflohen.  © 123RF

Berlin – Weil sie mit ihrer kleinen Tochter ohne Sorgerecht aus Berlin verschwunden und drei Jahre lang im Ausland untergetaucht war, ist eine Mutter zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten sprach die 45-Jährige am Dienstag der Kindesentziehung schuldig. Die Angeklagte habe sich über familiengerichtliche Entscheidungen hinweggesetzt, ihre eigenen Interessen über die des Kindes gestellt und Selbstjustiz geübt, sagte die Richterin.

Die Mutter hatte ihr Verschwinden als "eine Art Notwehr zum Wohle des Kindes" verteidigt und auf Freispruch gehofft.

Die Angeklagte war im April 2014 mit dem damals fünfjährigen Mädchen ins Ausland gezogen – obwohl sie zu diesem Zeitpunkt nur noch ein Umgangsrecht hatte. Mutter und Tochter hätten sich zunächst auf der Insel Malta aufgehalten und seien dann nach Thailand umgezogen, hieß es weiter im Urteil.

Dort wurde die Frau im Juli 2017 ermittelt und nach Deutschland abgeschoben. Das inzwischen neunjährige Kind wurde dem Vater übergeben. Seiner Tochter gehe es jetzt gut, sagte der 46-Jährige im Prozess.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0