Grausam! Demente Frau (83) an Tür angekettet, damit sie nicht wegläuft

Chachoengsao (Thailand) - Anwohner in Thailand mussten in ihrer Nachbarschaft eine schreckliche Entdeckung machen. Sie fanden eine ältere Frau, die wie ein Tier angekettet war.

Die 83-Jährige war am Eingang angekettet.
Die 83-Jährige war am Eingang angekettet.  © youtube/Daniel Kalemasi

Ihre Stiefschwester hatte sie mit einer rostigen Metallkette an ihrem Knöchel an der Eingangstür festgemacht. Der 83-Jährigen ging es sichtlich schlecht, an ihrem Fuß tropfte Blut aus einer schmerzhaften Wunde. Die Kette hatte sich tief in ihr Fleisch gebohrt.

Ohne zu überlegen holten die Nachbarn einen Winkelschleifer, um die hilflose Frau zu befreien.

Doch warum hatte man sie dort gefesselt?

Ihre Stiefschwester erklärte, dass sie ihre Verwandte aus Sorge festgemacht hatte. Die 83-Jährige sei stark dement und würde immer wieder davonlaufen.

Erst vor Kurzem fand man sie laut Daily Mail inmitten eines Regensturms allein auf einem Reisfeld sitzen.

Damit ihr nichts zustößt, entschied man sich, sie an den Eingang zu ketten. Dass ihr diese Behandlung allerdings alles andere als gut tat, zeigen vor allem die Wunden an ihrem Knöchel.

Nun hat sich die örtliche Polizei der Seniorin angenommen. Nachdem man ihre Verletzungen versorgt und ihr Lebensmittel gebracht hatte, will man jetzt eine bessere Möglichkeit schaffen, die Frau vor dem Weglaufen zu schützen.

"Die Gelder der lokalen Regierung können verwendet werden, um das Haus zu sichern, damit die Frau nicht ausbüxt und sich selbst gefährdet." Außerdem sollen Mitarbeiter und Freiwillige immer wieder vorbeischauen, um sicherzustellen, dass es der 83-Jährigen gut geht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0