Wegen eines falschen Wortes muss Deutscher in Thailand-Knast

Bangkok - Ein kleines Wörtchen mit großer Wirkung: Weil ein Deutscher am Flughafen in Bangkok "Bumm" rief, muss er nun für drei Monate in den thailändischen Knast.

Als er sein Gepäck verstaute, erlaubte sich der Rentner einen üblen Scherz - und bekam nun die Quittung dafür. (Symbolbild)
Als er sein Gepäck verstaute, erlaubte sich der Rentner einen üblen Scherz - und bekam nun die Quittung dafür. (Symbolbild)  © 123RF

Wegen der angeblichen Bombendrohung in einem voll besetzten Flugzeug wurde der Rentner am Dienstag in Thailand zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Der 70-Jährige hatte im Februar "Bumm" gerufen, als er auf dem Internationalen Flughafen der Hauptstadt Bangkok vor dem Abheben sein Gepäck in der Ablage verstaute (TAG24 berichtete). Daraufhin war er festgenommen worden.

Angeblich war alles nur als Scherz gemeint. Der Rentner gab zu, dass er etwas getrunken habe.

Ein Gericht in der Stadt Samut Prakam verurteilte ihn nun zu sechs Monaten Gefängnis. Wegen des Geständnisses wurde die Strafe - wie in Thailand häufig - um die Hälfte reduziert. Im schlimmsten Fall hätten dem Mann fünf Jahre Gefängnis gedroht.

Im April wurde in Thailand ein anderer Deutscher festgenommen, der mit einer Bombe in seinem Gepäck gedroht hatte - angeblich ebenfalls im Scherz. Gefunden wurde nichts. Einen Termin für einen Prozess gibt es noch nicht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0