Tourist (26) stürzt Wasserfall hinab und stirbt

Koh Samui (Thailand) - Der 26-jährige Tourist David Alejandro Rocamudi Conesa aus Spanien war auf Entdeckungstour in Thailand. Seine Reise führte ihn auch am berühmten Namuang-Wasserfall auf der Insel Koh Samui vorbei. Doch hier stürzte der Urlauber tragischerweise in den Tod.

David verunglückte am Namuang-Wasserfall auf der Insel Koh Samui in Thailand.
David verunglückte am Namuang-Wasserfall auf der Insel Koh Samui in Thailand.  © Panithi Sirikong/123RF

David war laut Bericht des TV-Senders "Thai PBS World" mit mehreren Freunden auf Koh Samui in der südlichen Provinz Surat Thani in Thailand unterwegs.

Doch an dem Wasserfall wurde der junge Spanier von seinen Freunden getrennt - ob gewollt oder unbeabsichtigt, ist unklar.

Als die Freunde in ihr Hotel zurückkamen und bei Einbruch der Dunkelheit feststellten, dass David nicht zurückgekehrt war, baten sie das Hotelpersonal, die Behörden zu alarmieren.

Ein Such- und Rettungsteam wurde daraufhin zum Wasserfall entsandt, wo es den Weg suchte, den die Besucher als Aufstieg zum Wasserfall benutzt hatten.

Das Team fand zuerst keine Spur des Spaniers, konzentrierte sich später aber auf die Lücken zwischen den Felsblöcken am Ufer. Dort fanden sie schließlich den zwischen zwei Felsblöcken eingeschlossenen und teilweise untergetauchten Körper von David.

Aufgrund der Dunkelheit zog sich das Team wieder zurück und kam am nächsten Tag wieder, um die Leiche bei Tageslicht zu bergen. Die Freunde des Opfers wurden sofort informiert.

Beamte gehen davon aus, dass David aufgrund der rutschigen Oberfläche der Trekking-Route versehentlich 80 Meter tief in den Tod gefallen ist. Die Namuang-Fälle auf Koh Samui gelten aufgrund ihrer imposanten Steilklippen und der tollen Aussicht als beliebtes Ausflugsziel.

Titelfoto: Panithi Sirikong/123RF

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0