Mann beschwert sich über Migranten, dann entdeckt die Polizei bei ihm das

Glück gehabt: Hätte der 29-Jährige nicht genug Bargeld dabei gehabt, hätte er das Weihnachtsfest wohl hinter Gittern verbringen müssen. (Symbolbild)
Glück gehabt: Hätte der 29-Jährige nicht genug Bargeld dabei gehabt, hätte er das Weihnachtsfest wohl hinter Gittern verbringen müssen. (Symbolbild)  © 123RF (Symbolbild)

Thale - Am Samstag setzte die Polizei durch Zufall einen verurteilten Straftäter (29) fest.

Das hatte er sich wohl anders vorgestellt! Eigentlich hatte der 29-Jährige gegen 0.40 Uhr bei der Polizei angerufen, weil er sich über seine Nachbarn beschweren wollte. Eine syrische Familie war dem Mann ein Dorn im Auge, weil sie Lärm im Haus verursachte.

Die Beamten baten die Familienmitglieder, die gerade in geselliger Runde Abendessen kochten, um Ruhe. Dem kamen die Syrer auch nach.

Bei der Feststellung der Personalien des verärgerten Anrufers aber staunten die Polizisten nicht schlecht: Gegen den Mann stand eine Haftstrafe aus, die er weder angetreten, noch abgeglichen hatte.

Doch er hatte Glück: Der 29-Jährige bezahlte seine Strafe bei den Beamten und kam so gerade noch um ein Weihnachtsfest im Knast herum.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0