"The Masked Singer": ProSieben-Show knackt weiter Rekorde

München - "The Masked Singer" avanciert zum absoluten Kassenschlager für ProSieben! Von Woche zu Woche zieht die Rate-Show mehr Zuschauer vor die TV-Bildschirme.

Marcus Schenkenberg wurde in der vierten Ausgabe von "The Masked Singer" als das Eichhörnchen enthüllt.
Marcus Schenkenberg wurde in der vierten Ausgabe von "The Masked Singer" als das Eichhörnchen enthüllt.  © ProSieben/Willi Weber

Deutschland ist im Ratefieber! Mit "The Masked Singer" hat sich ProSieben eine echte Erfolgs-Show ins Haus geholt.

Eigentlich wollte sich RTL vor einigen Monaten den Zuschlag für die etwas andere Gesangswettbewerbs-Sendung sichern, doch am Ende triumphierte Privatsender-Rivale ProSieben (TAG24 berichtete).

Reibereien mit der Produktionsfirma Endemol Shine Germany sollen einen Zuschlag für den Kölner Sender verhindert haben.

Riverboat: Désirée Nick auf dem Riverboat: "Ich war wie auf Crack!"
Riverboat Désirée Nick auf dem Riverboat: "Ich war wie auf Crack!"

Den Privatsender aus Unterföhring bei München freut's.

Mit einem Marktanteil von 27,2 Prozent bei der umkämpften Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen hielt die letzte Ausgabe von "The Masked Singer" nahezu die Quote der vergangenen Show (27,3 Prozent).

Wie Meedia berichtet, gelang ProSieben der Sieg beim jungen Publikum.

Die vierte Folge der Erfolgs-Show stellte erneut einen Rekord für ProSieben auf: 3,12 Millionen Menschen verfolgten im Schnitt die Sendung am Donnerstagabend.

Das entspricht einem Marktanteil von umwerfenden 12,9 Prozent! Kein anderes Format des Münchner Senders lockte in diesem Jahr so viele Zuschauer vor die Bildschirme.

"The Masked Singer" Folge 4: Eichhörnchen enthüllt

Der Astronaut gilt als einer der Top-Favoriten.
Der Astronaut gilt als einer der Top-Favoriten.  © ProSieben /Boris Breuer

In der vierten Ausgabe von "The Masked Singer" fiel die Maske des Eichhörnchens (TAG24 berichtete).

Jury-Miglied Ruth Moschner lag mit ihrem Tipp erneut goldrichtig: Nicht David Hasselhoff, nicht Samu Haber, nicht Wladimir Klitschko, sondern das schwedische Super-Model Marcus Schenkenberg (50) war der Mann unter dem Eichhörnchen-Superman-Kostüm.

Schenkenberg hatte eine ganz eigene Erklärung für seine Teilnahme an der Gesangs-Show.

Alles was zählt: Freispruch für Maximilian, doch mit Nathalies Reaktion rechnet er nicht
Alles was zählt Alles was zählt: Freispruch für Maximilian, doch mit Nathalies Reaktion rechnet er nicht

"Zuerst wollte ich nicht mitmachen. Ich kann nicht singen. Nachdem ich ein paar Folgen der US-Version gesehen und erfahren habe, dass ich ein Super-Eichhörnchen sein soll, habe ich es mir nochmal überlegt. Ich liebe Nüsse", so der 50-Jährige nach seinem Ausscheiden.

Das Männer-Model ist stolz auf seine Leistung: "Die echte Herausforderung beginnt, wenn es auf die Bühne geht. Ich habe jetzt eine komplett neue Wahrnehmung von allen Künstlern, die gleichzeitig singen und tanzen. Ich kann kaum glauben, dass ich es soweit geschafft habe."

Jetzt sind noch Astronaut, Engel, Grashüpfer, Kudu, Monster und Panther im Rennen. Am nächsten Donnerstag um 20.15 Uhr geht's um den Einzug ins Finale! Welcher Undercover-Sänger muss noch vor der letzten Show seine Maske fallen lassen?

Titelfoto: ProSieben/Willi Weber

Mehr zum Thema TV & Shows: