Thees Uhlmann live: Zum Singen und Begeistern trat der Tomte-Mann in Berlin auf

Berlin - Thees Uhlmann hat fünf Jahre nicht gesungen. Mit "Junkies und Scientologen" brachte der Tomte-Gründer endlich sein drittes Soloalbum an den Start - und in Berlin live zu Gehör. Ein Abend voller zarter Poesie, lebensnaher Anekdoten und echten Gefühlen mit dem Jürgen Klopp des deutschen Rock 'n' Roll.

Thees Uhlmann füllte die Halle fast komplett.
Thees Uhlmann füllte die Halle fast komplett.  © TAG24/privat

Um 19.51 Uhr ist die Columbiahalle pickepackevoll und schrammt haarscharf am ausverkauft vorbei. Während sich der Saal vorne verdichtet und das erwartungsfreudige Publikum zwischen Toilette und Bierstand umherströmert, steht er plötzlich da: Thees Uhlmann betritt in reinhardmey' scher Tradition um Punkt 20 Uhr die Bühne.

Das war zwar angekündigt, doch der 45-Jährige präsentiert gleich den ersten Überraschungsmoment des Abends. Eine Vorband. Dabei war gar keine angekündigt. Grillmaster Flash, mit bürgerlichem Namen Christian Wesemann, selbst beim Uhlmann-Label Grand Hotel Van Cleef unter Vertrag und die Bremer Antwort auf Olli Schulz (46), was Zungenschlag, Wortfrequenz und Beobachtungsgabe anbelangt.

Selten wurde die Provinz so schön besungen wie in der Hymne an die niedersächsische Gemeinde Sottrum (Vorbei an den grau melierten Fenstern / mit Rammstein-Flaggen in den Fenstern / Und schief geparkten Ford Fiestas / Mit Wacken-Heckscheiben-Aufklebern / Wo die Kinder noch Andreas heißen / und nicht Damil oder Luke//), das nach "(Ich war nie) Rock 'n' Roll" und "Pleite gehen" den dritten Song des Abends markiert.

Jetzt aber: Passender könnte der Auftritt nicht sein, denn während kurz zuvor noch "Dancing In The Dark" über die PA lief, begeht der Bruce Springsteen des deutschen Rock 'n' Roll mit einem begeisterten "Hey Berlin, danke der Nachfrage"-Schlachtruf den Abend. So langsam wird das Publikum warm, spitzt Uhlmann es doch an, mit einer Inbrunst mitzusingen. Das Handy bleibt an diesem Abend bei der Crowd weitesgehend in der Tasche. Alles richtig gemacht.

Konfetti-Kanonen, eine ausgeklügelte Choreo, das ist nichts für Uhlmann, wie er unlängst in einem Interview verriet. Glitter, Glamour und mehr Schein als Sein suchen Konzertgänger an diesem Abend vergeblich - zu Recht. Stattdessen Sein und Uhlmann ist so etwas von da. Der Schlacks geht ab wie eine Rakete.

Die Band wirkt routiniert, zieht aber nicht ihren Striemel durch. Der einstige "Tocotronic"-Roadie und blitzgescheite Alltagsbeobachter hat seine Spielfreude nicht verloren.

Thees Uhlmann mit Band live in Berlin

Witzig, wehmütig, wütend: Thees Uhlmann begeisterte bei seinem Konzert in Berlin.
Witzig, wehmütig, wütend: Thees Uhlmann begeisterte bei seinem Konzert in Berlin.  © Lisa Ducret/dpa

Sein "gebrochenes Unverständnis gegenüber der Welt" hat an diesem Abend Auszeit, denn er ist unter Freunden, an der Grenze zu seiner Wahlheimat Kreuzberg. Kreuzberg, wie er wiederholt an seine Fans gewandt skandiert, obwohl er selbst mit dem Begriff Heimat fremdelt und in dieser Samstagnacht in Anekdoten verpackt an seine Anhänger bringt.

Dabei stets immer selbstironisch. Mit seiner Rolle als Vater geht er zeitgleich hart ins Gericht und nimmt sich selbst auf die Schippe. Dass er weder in Hamburg und Berlin noch in seiner Heimatstadt Hemmoor (prangt als Banner auf der Bühne) so wirklich klarkommt, daraus machte er nie einen Hehl.

"Oh, ich bin Thees Uhlmann, ich bin so ein Künstler-Typ und komme in der großen Stadt nicht zurecht. Ich bin so ein Dorfkind und darüber schreibe ich meine Songs", imitiert er seine an diesem Abend anwesende Tochter, nachdem seine Erziehen-durch-Nachäffen-Methode gescheitert war, und heimst so den herzlichen Lacher des Abends ein. Die pädagogische Konsequenz in Richtung seiner Tochter folgt auf dem Fuße: "Habe ich das W-LAN-Passwort geändert." Und weiter ist er vollen Lobes: "Da kommt eine so dermaßen stabile Generation von jungen Mädchen auf uns zu, ich kann mich nicht genug freuen."

"Das Leben kann eben nur durch das Leben verstanden werden", schreibt Georg Simmel in "Vom Wesen des historischen Verstehens", das gilt auch für die Genese des aktuellen Albums. Alles auf Anfang. Schreiben über das, was den 45-Jährigen wirklich bewegt. Es sind nicht nur die Songs um seine sechsköpfige Band, sondern auch die kleinen Geschichten über die Absurditäten des Lebens, die den Menschen Uhlmann wirklich nahbar machen. Man muss kein Vater sein, dass Sätze wie "Papa, warum heißt du eigentlich kein Hobby, das dich glücklich macht?" zu Herzen gehen.

Das Hobby heißt Fußball. Und wer Fußball liebt, liebt und und leidet bedingungslos. Das schlägt den Bogen zu den Düsseldorfer Punk-Urgesteinen Die Toten Hosen. "Liebeslied", das Uhlmann zum Besten bringt. Auch hier wird eine Anekdote vorangestellt, als er die Band in Liverpool im Vorfeld eines BVB-Spieles traf, ein Düsseldorfer Boulevard-Redakteur ihn auf einem gemeinsamen Foto aber offenbar nicht erkannte und ihn als "lokalen Eisverkäufer" titulierte.

Während der Songs erhebt Uhlmann immer wieder die Faust gen Publikum mit einer "Am Arsch, Welt"-Haltung. Er fühlt sich sichtlich wohl an diesem Abend - so glücklich wie am Premierenabend des Albums in der Großen Freiheit in Hamburg, wie seine Mutter bezeugen kann. "Das war das coolste 'Thees Uhlmann und Band'-Konzert aller Zeiten", verabschiedet sich Uhlmann gegen 22.30 Uhr in die Zugabe – und lässt sich nicht lumpen, sondern immer wieder auf die Bühne bitten.

"Danke, dass ihr alle hier seid. Das werde ich euch eine lange Zeit nicht vergessen", preist Uhlmann sichtlich gerührt. "Meine Name ist Thees Uhlmann, das ist meine Band, ihr seid die Columbiahalle und das war ein genialer Abend. Mic Drop", lässt er das Mikrofon mit einem Knall zu Boden fallen und entlässt das Publikum mit warmen Herzen in diese kalte Berliner Nacht.

"Menschen wie ich bleiben besser allein", singt Uhlmann in "Fünf Jahre nicht gesungen". Der Autor dieser Zeilen meint: Menschen ohne Thees Uhlmann wären allein - und freuen sich auf ein Wiedersehen: In der Columbiahalle, in der Astra Stube oder wenigstens beim gegenseitigen Winken auf der B 73.

Setlist

  • Fünf Jahre nicht gesungen
  • Danke für die Angst
  • Die Toten auf dem Rücksitz
  • Zugvögel
  • & Jay-Z singt uns ein Lied
  • Das Mädchen von Kasse 2
  • Ich bin der Fahrer, der die Frauen nach HipHop-Videodrehs nach Hause fährt
  • Was wird aus Hannover?
  • Lat: 53.7 Lon: 9.11667
  • Ich sang die ganze Zeit von dir
  • 100.000 Songs
  • 17 Worte
  • Liebeslied
  • Ein Satellit sendet leise
  • Zerschmettert in Stücke (Im Frieden der Nacht)
  • Katy Grayson Perry
  • Vom Delta bis zur Quelle
  • Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf

Zugabe:

  • Korn & Sprite
  • Schreit den Namen meiner Mutter
  • Avicii
  • Römer am Ende Roms
  • Die Nacht war kurz (Ich stehe früh auf)
  • Die Schönheit der Chance
Thees Uhlmann spielte in Berlin mit seiner Band auf.
Thees Uhlmann spielte in Berlin mit seiner Band auf.  © TAG24/privat

Mehr zum Thema Berlin Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0