Flüchtlinge in Schaumstoff gepackt und von Lastwagen geworfen

Die Polizei sucht auf Hochtouren nach dem Lkw. (Symbolbild)
Die Polizei sucht auf Hochtouren nach dem Lkw. (Symbolbild)  © DPA

Theisseil - Diese Reise muss für die Flüchtlinge aus dem Iran und Irak schrecklich gewesen sein.

Wie die Bundespolizei Waidhaus berichtet, wurde an der Staatsstraße 2166 zwischen Vohenstrauß und Weiden eine 16-köpfige Gruppe aufgelesen.

Ein Lastwagenfahrer hatte sie auf dem Parkplatz Remmelberg regelrecht aus dem Fahrzeug geschmissen und fuhr in unbekannte Richtung weiter.

Nach ersten Ermittlungen wurde klar, dass es sich bei den Menschen um Flüchtlinge handeln, die von einem Schleuser hergebracht wurden.

Dabei soll die Gruppe im Lastwagen in Füllmaterial aus Schaumstoff-Polyester gepackt worden sein. Zwischen Ladung und Dach hatten die Passagiere kaum Platz zum Atmen, die Fahrt muss eine Tortur gewesen sein.

Offenbar waren 23 Flüchtlinge im Lkw, nur 16 wurden bis jetzt gefunden, der Rest ist bislang verschwunden.

Die Polizei fahndet auf Hochtouren nach dem Schleuser. Gesucht wird ein rumänischer Lkw mit Sattelauflieger der Marke "DAF - XF". Der Kühlergrill sei schwarz, die Zugmaschine weiß. Die Seitenplanen des Anhängers sind blau gefärbt.

Hinweise bitte an die Polizei Waidhaus unter der Nummer 09652/8206-0.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0