Wer hätte das gedacht? Dafür schämt sich Andrea Berg

Top

Aus Rache! Ehefrau hackt Mann Penis ab und behält ihn

Neu

Herzerwärmend! Hund nähert sich einem Kind mit Down-Syndrom

Neu

Tragischer Badeunfall! Urlauber auf Rügen gestorben

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

32.724
Anzeige
39.899

Tausende bei Nazi-Konzert: Ein Ort im Ausnahmezustand

Die Bewohner in Angst: In das 3000 Einwohner-Örtchen kamen heute mehr als 5000 Neonazis. #Themar #Thüringen
Ein Blick auf das Konzertgelände zeigt, wie viele Neonazis nach Thema gekommen sind.
Ein Blick auf das Konzertgelände zeigt, wie viele Neonazis nach Thema gekommen sind.

Themar– Manchmal wird es laut, oft ist der Protest aber stumm. Die kleine Stadt Themar im Süden Thüringens zeigt Flagge gegen die rechten Besucher, die am Samstag zu einem Festival anreisen. In dem beschaulichen Städtchen hängen viele Plakate. Darauf stehen Sprüche wie "Wer kein Selbstbewusstsein hat, braucht Nationalbewusstsein" oder "Es gibt zu viele braune Vollpfosten in diesem Land." Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Die von ihr erwarteten massenhaften Gegenproteste bleiben aber aus.

Während an mehreren Punkten im Ort Malstationen und Konzertbühnen aufgebaut sind, sind die Straßen dazwischen oft wie leer gefegt. "Es ist schon eine komische Stimmung im Ort", sagt ein Anwohner. Mehr Menschen als sonst hätten ihre Rollläden heruntergelassen oder Autos in Sicherheit gebracht, berichtet er. In der ganzen Stadt gibt es an diesem Tag etliche leere Parkplätze.

Der Protest richtet sich gegen die, die nicht in Themar wohnen, aber seit dem Morgen in die 3000-Einwohner-Stadt strömen: Rechtsgesinnte aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland. Sie wollen in Themar eines der größten Neonazi-Festivals feiern, das Deutschland seit langem erlebt hat. Mit mehr als 5000 Konzertbesuchern rechneten die Sicherheitsbehörden im Vorfeld. Bis zum Nachmittag sind nach Angaben eines Polizeisprechers mehr als 4500 Besucher angereist. «Und es gibt weiter Zulauf.»

Am Abend sollen es dann laut Polizei knapp 6000 gewesen sein.

Die Rechten kommen zu Fuß in einem nicht enden wollenden Strom kleiner Gruppen. Die Polizei hat die Straße, auf der sie gehen, gesperrt. Gitter sorgen dafür, dass die Rechten zwar zu ihrer Veranstaltung gelangen. Ins Stadtzentrum von Themar – dort, wo die Einwohner protestieren - sollen sie aber nicht kommen.

Etwa 1000 Beamte aus mehreren Bundesländern sind im Einsatz. Sie sollen dafür sorgen, dass die Rechten nicht auf Gegendemonstranten treffen. Auf den T-Shirts, die die Teilnehmer tragen, stehen Schriftzüge wie "Sturm auf Themar" oder "Division Thüringen".

Der Protest gegen das Rechtsrock-Konzert war überschaubar.
Der Protest gegen das Rechtsrock-Konzert war überschaubar.

Letzteren Spruch haben einige Gegendemonstranten aufgegriffen und zu einem Protest-Slogan gemacht. "Die Vision für Thüringen" steht nun auf den weißen T-Shirts, die sie tragen.

Einer, der mit einem solchen T-Shirt in der Stadt unterwegs ist, ist Thomas Jakob. Er wohnt in Erfurt, stammt aber aus Themar. Seit Wochen schon sei er in die Organisation der Gegenproteste eingebunden. Auch er nimmt die eigenartige Stimmung im Ort wahr. "Man merkt, dass die Stadt wieder zusammengerückt ist", sagt Jakob.

Die Plakataktion werde von vielen Bürgern mitgetragen. Deshalb hingen viele der Sprüche nicht nur an Laternenmasten und zwischen Bäumen im Stadtgebiet, sondern auch an den Privathäusern. "Das ist der eine Teil der Bevölkerung", sagt Jakob. "Und ein großer Teil hat einfach Angst."

Es gibt viel Anerkennung dafür, dass das kleine Themar trotzdem einen so vielfältigen, wenn auch kleinen Protest organisiert hat - etwa von den Thüringer Landtagsabgeordneten, die als parlamentarische Beobachtungsgruppe in der Stadt sind. Die Polizei spricht am Nachmittag von mehreren Hundert Gegendemonstranten. Sie hatte im Vorfeld allerdings mit 2000 Gegendemonstranten gerechnet.

Gemessen daran, wie klein Themar sei und dass die Stadt im ländlichen Raum liege, wehre der Ort sich vorbildlich, sagt Grünen-Landtagsabgeordnete Madeleine Henfling. Das habe auch damit zu tun, dass die Verantwortlichen in der Stadt sich von vorneherein klar gegen die Rechten positioniert hätten. "Sie haben nicht darüber debattiert, ob sie protestieren, sondern nur, wie sie es machen. Davon können sich andere eine Scheibe abschneiden."

Über 1000 Polizisten waren in dem kleinen Ort in Thüringen im Einsatz.
Über 1000 Polizisten waren in dem kleinen Ort in Thüringen im Einsatz.

Fotos: News5

Farbcheck: Das verrät Dir die Farbe Deines Urins

Neu

Wenn's mal wieder heiß wird: So bleibt Ihr trotzdem ganz cool

Neu

Fahrer nach illegalem Autorennen mit Schwerverletzten flüchtig

Neu

IS-Mädchen Linda (16) hatte bei Festnahme ein Baby bei sich!

Neu
Update

Dieses Pärchen umrundet die Erde auf Motorrädern

Neu

Brutale Attacke! Hund beißt Kleinkind ins Gesicht

Neu

Mit diesem Tool weisst Du alle Neuigkeiten als Erster

24.961
Anzeige

BKA warnt: Terrorgefahr durch Reichsbürger

Neu

Mann stirbt durch heftige Unwetter in seinem Auto

Neu

Zu schnell um die Kurve: Auto überschlägt sich und landet im Kiosk

Neu

War es Mord? Vermisster Boxer (22) liegt tot neben Autobahn

1.949

Schock! Boris Becker ist im Krankenhaus

4.238

Schon wieder! Gaffer behindern Einsatzkräfte auf Autobahn

1.951

Tierhasser knallt eiskalt drei Eichhörnchen ab

456

Mit diesen Lebensmitteln verlängert Ihr Eure Erektion

1.591

Kleiner Gruß: So witzig gehen Polizisten mit Cannabis-Züchtern um

3.255

Nach Bandenkrieg zwischen KMN und Miri-Clan: Polizei verstärkt Präsenz

6.619

Das teure "Lippenbekenntnis" von Trompeter Till Brönner

479

Mit Fäusten und Möbeln: Beliebte Union-Kneipe nach Fan-Streit zerlegt

2.155
Update

Mann verliert bei Monopoly und ruft die Polizei

2.451

Strammer Stängel dank Viagra: So bleiben Blumen länger frisch

950

Ramelow sieht Aufklärungsbedarf bei NSU-Netzwerk

578

Über 90 Teenager nach Konzert mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus

1.962

Darum bereuen William und Harry das letzte Gespräch mit Diana (†36)

9.375

Streit in Warteschlange eskaliert: Mann wird angegriffen und verletzt

2.948

Skandal in der Automobilindustrie: Diese Rechte haben die Autokäufer

1.172

Gerüchte um Keita und Forsberg: Ist sich Hasenhüttl zu sicher?

1.864

Verwaltungsgericht mit Masse an Asylklagen überfordert

202

Acht Tote in Lkw entdeckt, darunter zwei Kinder

3.195

Druckabfall! Airbus muss in Erfurt notlanden

3.900

Sieben auf einen Streich: Kinder zusammengepfercht auf Rückbank entdeckt

2.682

Stinkefinger nach ihrem Geschmack: Senna designt eigene Emojis

1.373

Stell dir vor, Du gewinnst 4,3 Millionen Euro und die Lotterie will nicht zahlen

5.885

Saras wilde Hochzeit in Vegas: Fast hätte Elvis alles versaut!

2.803

"Sitze ohne Gepäck in Berlin!" Diese Airline bringt TV-Legende Frank Elstner auf die Palme

3.613

Weil ihm seine Tiere entzogen werden sollten: Bauer schießt Arzt nieder

4.228

Nach Ehestreit: Auto kracht in Küche vom Nachbarhaus

2.321

Gloria von Thurn und Taxis empört mit Missbrauchs-Aussagen

4.909

Nazi-Skandal beim Tennis: Hier läuft ein Mann auf den Platz und schreit "Sieg Heil"

4.337

18 Verletzte, weil Traktor mit Hochzeitsgästen umkippt

4.972

Wildschwein verursacht drei schwere Unfälle: Vier Verletzte

5.167

Kran bricht auf Baustelle zusammen: Sieben Tote

13.780

Wie nackt darf man eigentlich sein?

3.903

"Nacht der 1000 Lichter"... Gedenken an Loveparade-Unglück

1.401

Auch diese Promis lästern über die Katzenberger-"Hochzeit"

10.324

Ohne Konsequenzen! Jugendliche filmen Mann beim Ertrinken statt zu helfen

9.646

Oha! Diese beiden Luder ziehen in den Promi-Container

10.942

Oma mit 238 Stundenkilometern unterwegs! Ihre Begründung ist erstaunlich

15.798

Straßen abgeriegelt, weil Hells-Angels-Rocker heiratet

13.192

Ohne sechs! Dynamo verpatzt die Generalprobe gegen Wolfsburg

9.601

Krasse Unwetter stören Berliner CSD-Parade!

4.867

23-Jähriger stirbt nach Sturz aus Kofferraum

9.076

Erst Ständer, dann Gesicht: Diese Dating-App zeigt Dir einfach ALLES!

16.202

Kein Geld für den Bus? Mann fährt aufm Dach mit

1.167