Amok-Alarm! Mädchen sieht Bewaffneten auf Schulgelände

Top

"In aller Freundschaft"-Star Dieter Bellmann ist tot

Top

Verursachen Pommes und Chips wirklich Krebs?

Top

Mit diesem Flüchtlings-Antrag schockt die AfD im Bundestag

Neu
40.081

Tausende bei Nazi-Konzert: Ein Ort im Ausnahmezustand

Die Bewohner in Angst: In das 3000 Einwohner-Örtchen kamen heute mehr als 5000 Neonazis. #Themar #Thüringen
Ein Blick auf das Konzertgelände zeigt, wie viele Neonazis nach Thema gekommen sind.
Ein Blick auf das Konzertgelände zeigt, wie viele Neonazis nach Thema gekommen sind.

Themar– Manchmal wird es laut, oft ist der Protest aber stumm. Die kleine Stadt Themar im Süden Thüringens zeigt Flagge gegen die rechten Besucher, die am Samstag zu einem Festival anreisen. In dem beschaulichen Städtchen hängen viele Plakate. Darauf stehen Sprüche wie "Wer kein Selbstbewusstsein hat, braucht Nationalbewusstsein" oder "Es gibt zu viele braune Vollpfosten in diesem Land." Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Die von ihr erwarteten massenhaften Gegenproteste bleiben aber aus.

Während an mehreren Punkten im Ort Malstationen und Konzertbühnen aufgebaut sind, sind die Straßen dazwischen oft wie leer gefegt. "Es ist schon eine komische Stimmung im Ort", sagt ein Anwohner. Mehr Menschen als sonst hätten ihre Rollläden heruntergelassen oder Autos in Sicherheit gebracht, berichtet er. In der ganzen Stadt gibt es an diesem Tag etliche leere Parkplätze.

Der Protest richtet sich gegen die, die nicht in Themar wohnen, aber seit dem Morgen in die 3000-Einwohner-Stadt strömen: Rechtsgesinnte aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland. Sie wollen in Themar eines der größten Neonazi-Festivals feiern, das Deutschland seit langem erlebt hat. Mit mehr als 5000 Konzertbesuchern rechneten die Sicherheitsbehörden im Vorfeld. Bis zum Nachmittag sind nach Angaben eines Polizeisprechers mehr als 4500 Besucher angereist. «Und es gibt weiter Zulauf.»

Am Abend sollen es dann laut Polizei knapp 6000 gewesen sein.

Die Rechten kommen zu Fuß in einem nicht enden wollenden Strom kleiner Gruppen. Die Polizei hat die Straße, auf der sie gehen, gesperrt. Gitter sorgen dafür, dass die Rechten zwar zu ihrer Veranstaltung gelangen. Ins Stadtzentrum von Themar – dort, wo die Einwohner protestieren - sollen sie aber nicht kommen.

Etwa 1000 Beamte aus mehreren Bundesländern sind im Einsatz. Sie sollen dafür sorgen, dass die Rechten nicht auf Gegendemonstranten treffen. Auf den T-Shirts, die die Teilnehmer tragen, stehen Schriftzüge wie "Sturm auf Themar" oder "Division Thüringen".

Der Protest gegen das Rechtsrock-Konzert war überschaubar.
Der Protest gegen das Rechtsrock-Konzert war überschaubar.

Letzteren Spruch haben einige Gegendemonstranten aufgegriffen und zu einem Protest-Slogan gemacht. "Die Vision für Thüringen" steht nun auf den weißen T-Shirts, die sie tragen.

Einer, der mit einem solchen T-Shirt in der Stadt unterwegs ist, ist Thomas Jakob. Er wohnt in Erfurt, stammt aber aus Themar. Seit Wochen schon sei er in die Organisation der Gegenproteste eingebunden. Auch er nimmt die eigenartige Stimmung im Ort wahr. "Man merkt, dass die Stadt wieder zusammengerückt ist", sagt Jakob.

Die Plakataktion werde von vielen Bürgern mitgetragen. Deshalb hingen viele der Sprüche nicht nur an Laternenmasten und zwischen Bäumen im Stadtgebiet, sondern auch an den Privathäusern. "Das ist der eine Teil der Bevölkerung", sagt Jakob. "Und ein großer Teil hat einfach Angst."

Es gibt viel Anerkennung dafür, dass das kleine Themar trotzdem einen so vielfältigen, wenn auch kleinen Protest organisiert hat - etwa von den Thüringer Landtagsabgeordneten, die als parlamentarische Beobachtungsgruppe in der Stadt sind. Die Polizei spricht am Nachmittag von mehreren Hundert Gegendemonstranten. Sie hatte im Vorfeld allerdings mit 2000 Gegendemonstranten gerechnet.

Gemessen daran, wie klein Themar sei und dass die Stadt im ländlichen Raum liege, wehre der Ort sich vorbildlich, sagt Grünen-Landtagsabgeordnete Madeleine Henfling. Das habe auch damit zu tun, dass die Verantwortlichen in der Stadt sich von vorneherein klar gegen die Rechten positioniert hätten. "Sie haben nicht darüber debattiert, ob sie protestieren, sondern nur, wie sie es machen. Davon können sich andere eine Scheibe abschneiden."

Über 500 Polizisten waren in dem kleinen Ort in Thüringen im Einsatz.
Über 500 Polizisten waren in dem kleinen Ort in Thüringen im Einsatz.

Fotos: News5

Lebensgefährlich verletzt: Streit eskaliert und endet in Messerstecherei

Neu

Dreist! Knallroter Riesen-Container gestohlen

Neu

Häufiger als gedacht: So schnell passieren Sexunfälle im Alltag

88.925
Anzeige

Öffentlich-Rechtliche kuschen vor Middelhoff!

Neu

Verdrosch sie einen Jungen (4) brutal mit einem Kleiderbügel?

Neu

Wer scheffelt die meisten Millionen?

Neu

Gedächtnis verloren und lebensgefährlich verletzt

Neu

Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?

87.297
Anzeige

Wegen 179 Euro! "Reichsbürger" verletzt Polizisten schwer und flüchtet

Neu

Fake-Foto eines AfD-Politikers vermittelt falschen Eindruck

Neu

Polnische Einkaufstour! Männer mit 13 Kilo "Böller" im Gepäck gefasst

Neu

Entdecke Deine Freiheit! Diese Gemeinschaft hilft Dir dabei.

16.629
Anzeige

Brutal und nah dran! Deutscher Student landet beim IS

Neu

Das musst du jetzt wissen, wenn Du einen Wildunfall hast!

Neu

Mit Messer und Drogen in der Tasche quer durch Thüringen

Neu

Heroin, Kokain und mehr: Drogen im großen Stil über das Darknet vertickt

Neu

SPD rücken ab von Neuwahlen, Toleranz für Merkel?

Neu

Renault kracht in Einsatzfahrzeug: Drei Schwerverletzte

Neu

Bizarr! "Schwanz" von Tupac wird versteigert

Neu

Ihr mögt Gin? Dann habt Ihr ein Problem!

Neu

Nach Auffahr-Crash brennen Autos lichterloh

Neu

Steffi Giesinger leidet: "Ich schätze jeden Moment, in dem ich keine Schmerzen habe"

Neu

Mit diesem Tweet provoziert Bibi einen heftigen Shitstorm

Neu

Jugendliche prügeln in S-Bahn auf Mann ein und werfen ihn aus Zug

Neu

Kaum zu glauben, was hier unter den Bananen versteckt wurde

Neu

Militärflugzeug stürzt ins Meer: Doch wo sind die drei Passagiere?

657

Skifahrer von Pistenraupe überrollt und getötet

2.055

Lufthansa-Jumbos fliegen weiterhin Berlin-Tegel an

51

Für Filmszenen und Obdachlose macht Schweiger den DJ

297

Wer fummelt denn hier an Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers rum?

628

Das hält Micaela Schäfer von "Konkurrentin" Katja Krasavice

1.155

Seit Monaten krankgeschrieben: Wer hat diese Bürgermeisterin gesehen?

2.654

UN-Tribunal verurteilt Mladic: Lebenslang für "Schlächter vom Balkan"

610
Update

Er soll eine Frau verfolgt und sexuell genötigt haben! Wer kennt diesen Mann?

820

Mutter kracht mit ihrem BMW in Kindergarten

2.266

Video: Hier jagen Soldaten den eigenen Kameraden an der Grenze

1.714

Blutiges Urlaubsparadies: Hier sterben täglich 96 Menschen

3.416

Mitten in der Innenstadt: Frau mit Samurai-Schwert unterwegs

2.252

Star-Dirigent verliert bei Horror-Unfall seine Fingerkuppe

1.182

Ihre Fotos beweisen: Barbie und Ken sind homosexuell

580

"ACAB"-Schriftzug treibt Stadt in den Wahnsinn

2.623

Darum bekommen diese beiden Tänzerinnen kaum noch Schlaf

149

Räuber-Trio will Späti überfallen, doch dann zückt der Mitarbeiter das Dönermesser

1.549

Warum steht das Berliner Holocaust-Denkmal vor Björn Höckes Haus?

2.997

Täter auf freiem Fuß: Drei Menschen sterben bei Schießerei

2.106

Trauriges Geständnis: Regisseur Dieter Wedel wurde sexuell belästigt

149

Horror! Mann mit Scream-Maske überfällt Pizzaboten

553

Ehemaliger AfD-Politiker ruft "Sieg Heil" und sieht sich im Recht

1.086
Update

Wegen 200 Metern! Dieses Bauprojekt könnte der nächste BER werden

2.234

Mann geht mit Riesen-Messer auf Menschen zu und fragt, ob sie Muslime sind

1.666

Nach tragischem Müllwagen-Unfall mit 5 Toten: Anklage gegen Fahrer erhoben

3.019

Droht Silbermond das Band-Aus wegen Schwangerschaft?

2.305

Kaum geht es "Ehrlich Brother"-Chris besser, liegt sein Bruder flach

1.196

Lkw-Fahrer gesteht bei Prozessbeginn Mord an Joggerin

1.067

Dürfen Sara Kulkas Kinder eigentlich an den Weihnachtsmann glauben?

800