Polizei bricht Auftritte bei Rechtsrock-Konzert ab

Themar – Bei dem Rechtsrock-Konzert im südthüringischen Themar hat die Polizei am Freitagabend die Auftritte von zwei der drei Bands vorzeitig abgebrochen.

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot beim Rechtsrock-Konzert vor Ort.
Die Polizei ist mit einem Großaufgebot beim Rechtsrock-Konzert vor Ort.  © DPA

Sie hätten gegen Auflagen verstoßen, sagte ein Polizeisprecher. Die Band Sturmwehr habe einen indizierten Titel gespielt, die Band Unbeliebte Jungs einen Titel, der nicht auf der vorher eingereichten Liste stand. Für beide Gruppen gilt ein Auftrittsverbot bis Sonntag.

Die dritte am Freitagabend auf dem Programm stehende Band hatte einen planmäßig kurzen Auftritt.

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot bei den Rechtsrock-Konzerten am Wochenende präsent. Zu den Konzerten waren für Freitag 400 Besucher und für Samstag zwischen 800 und 1200 angemeldet worden.

Die Polizei hatte angekündigt, bei verbotenen rechtsextremen Symbolen oder beim Abspielen verbotener Lieder hart durchzugreifen.

Zwei von drei Auftritten wurden am Freitag beim Rechtsrockkonzert in Themar abgebrochen.
Zwei von drei Auftritten wurden am Freitag beim Rechtsrockkonzert in Themar abgebrochen.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0