Schwimm-Star Theloke hat Bammel vor der Ostsee

Joerg Stingl (54), Oliver Hellmich (39) und Stev Theloke (37) trainieren bis zu 13 Stunden wöchentlich.
Joerg Stingl (54), Oliver Hellmich (39) und Stev Theloke (37) trainieren bis zu 13 Stunden wöchentlich.

Von Doreen Grasselt


Chemnitz/Rügen - Da hat selbst der schnellste Goldfisch Bammel: Stev Theloke (37) startet in wenigen Tagen mit dem Schwimm-Team Chemnitz beim ersten „iNSELMAN“ um die Insel Rügen.

Bei diesem Extrem-Triathlon müssen die Sportler 174 Kilometer überwinden.

Und das zu Fuß, mit dem Rad und - klar - schwimmend. Los geht’s am 4. August in Zinnowitz. Von hier aus sporteln die Triathleten über Sellin, Trent und Barhöft nach Zingst.

Bei dieser Strecke hat selbst der 13-fache Europameister im Rückenschwimmen Muffensausen: „Am Stück zehn Kilometer im freien Gewässer zu Schwimmen ist eine große Herausforderung. Da hab ich schon bisschen Herzklopfen.“

„Theos“ bestem Freund Oliver Hellmich (39) geht’s ähnlich: „Man sieht im Meer ja nicht, was unter einem los ist. Dazu kommen Wellen und Strömungen.“

Die Sportler trainieren bis zu 13 Stunden wöchentlich - Schwimmen im Freibad Bernsdorf, Radeln im Erzgebirge.

Prominente Unterstützung bekommen die beiden vom Chemnitzer Extrembergsteiger Joerg Stingl (54). Der hatte die Idee beim Urlaub auf Rügen in einer Fischerkneipe.

„Beim Bierchen“, lacht der Mount-Everest-Bezwinger. „Früher sind die Fischer dauernd von Hiddensee nach Zingst gewandert. So etwas wollte ich auch schon immer mal machen. Das werden vier Tage harter Sport.“

Die 174 Kilometer rund um Rügen wollen die Sportler in vier Tagen schaffen.
Die 174 Kilometer rund um Rügen wollen die Sportler in vier Tagen schaffen.

Fotos: Sven Gleisberg; Karte: www.schwimmteam-chemnitz.de


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0