Gottschalk geht bei Lanz auf Angriff: "Du dumme Nuss!"

Hamburg - In seiner Talkshow am Dienstagabend traf Markus Lanz (50) auf einen ungewöhnlich bissigen Thomas Gottschalk (69). "Man merkt, dass du dich quälst", kommentierte Lanz während des Interviews.

Showmaster Thomas Gottschalk gestikuliert während der Aufzeichnung einer ZDF-Sendung.
Showmaster Thomas Gottschalk gestikuliert während der Aufzeichnung einer ZDF-Sendung.  © Silas Stein/dpa

Denn der 69-Jährige ist nicht nur genervt vom Älterwerden, sondern auch von den Sozialen Medien und von den bohrenden Fragen aus der Öffentlichkeit.

Im Leben von Entertainer Thomas Gottschalk ist in den letzten Jahren viel passiert - und nicht alles lief rund.

Nach seiner Biografie "Herbstblond" hat der 69-Jährige nun ein weiteres Buch mit dem Titel "Herbstbunt" veröffentlicht, in dem er auch über die schweren Zeiten nach der Trennung von Ehefrau Thea und das Feuerdrama auf seinem Anwesen in Kalifornien spricht.

"Ich hatte so eine ungebrochene untraumatisierte Biografie (...) und es gab nichts, was mich so richtig aus der Bahn geworfen hätte", sagt Gottschalk am Dienstagabend.

Doch dann habe ihn das Alter überfallen. Er habe angefangen, seine Zeit ernster zu nehmen und sein Leben zu überdenken.

"Ich wollte geliebt werden", resümiert der 69-Jährige rückblickend. "Ich habe mir mein ganzes Leben schönmoderiert." Es hätte nie jemanden gegeben, den er früher unwirsch abgefertigt habe. Doch heute scheint Gottschalk eine andere Grundhaltung zu haben.

Heute leide er unter der Angst, missverstanden zu werden, so Gottschalk und meint damit die neue Dynamik in der Verbreitung von Themen durch die sozialen Medien.

Gottschalk schimpft auf die Sozialen Medien

Moderator Markus Lanz während einer Pressekonferenz.
Moderator Markus Lanz während einer Pressekonferenz.  © Soeren Stache/dpa

Gottschalk spricht auch über die Trennung von Ehefrau Thea. Lanz habe dies aus der Zeitung erfahren, "das habe ich in meinem Kopf nicht zusammengekriegt", so der Moderator.

Darauf reagiert Gottschalk forsch: "Das ist eine schwerwiegende Zäsur in einem Leben, die man weder einem Journalisten einer Frauenzeitung erklären kann noch einem sensiblen Markus Lanz."

Ihm sei es eben passiert und jetzt müsse er damit umgehen. Den Wagemut habe er sich gegönnt. Er sei "kein Trottel", sondern habe einfach nur eine Entscheidung gefällt, die vielen nicht gefalle.

Eine Schimpftirade folgt danach auf die Sozialen Medien. Zwar sei er sein ganzes Leben ein öffentlicher Mensch gewesen, aber wenn eine Dame von irgendeinem Magazin nach seinem Privatleben frage, dann denke er sich heute: "Du dumme Nuss! Du willst nur deine Zeitung verkaufen."

Bei Twitter und Co. habe man zwar oberflächlich das Gefühl, man könne die Klatschpresse ausbremsen, indem man selbst aus seinem Leben erzählt. "Aber die Deppen kriegen alles mit!"

Man lasse damit auch Leute in sein Leben, mit denen man nichts zu tun haben will, so Gottschalk - und sagt zu Lanz gewandt: "Kümmere dich mal um deine Gäste bitte!"

Dennoch betont der Entertainer zum Schluss: "Ich bin im Moment ein glücklicher Mensch." Er versuche das mit sich selbst auszumachen, "ohne Fernsehen, ohne Kameras und ohne deine Kollegen von den Medien".

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0