Ex-TV-Experte Hitzlsperger hält nicht viel vom DFB-Pokalfinale

Stuttgart - Was war Fußball-Deutschland aufgebracht am Mittwochabend! Rekordmeister Bayern München schlug Werder Bremen inklusive umstrittenen Foulelfmeter und zog ins DFB-Pokalfinale gegen Leipzig ein - jetzt äußerte sich Ex-TV-Experte Thomas Hitzlsperger dazu.

VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger.
VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger.  © DPA

Auf Twitter schrieb er: "Hat also doch etwas Gutes, dass ich neulich als @sportschau Experte aufgehört habe 🙈🙉🙊". (TAG24 berichtete)

Damit kommentierte er einen Beitrag des Fußballmagazins "11 Freunde", die in einem satirischen Artikel beschrieben, wie das Pokalfinale zwischen Bayern und Leipzig ablaufen wird.

Denn sie sind der Meinung, dass die Begegnung eh keiner sehen will.

Und wie der Tweet von Hitzlsperger vermuten lässt: Der VfB-Meisterspieler hat ebenfalls keine Lust auf das Pokalfinale.

Zumindest ist er als TV-Experte nicht mehr verpflichtet dazu.

Bis Februar war er Fußballexperte für die ARD, dann übernahm er das Amt des Sportvorstands beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart.

Vor seiner Zeit bei der ARD hat er übrigens ein Praktikum in der "11-Freunde"-Redaktion absolviert.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema DFB Pokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0