Wechsel von einer Borussia zur anderen: Ab diesem Zeitpunkt kickt Hazard für den BVB

Dortmund/Mönchengladbach - Es ist absolute Gewissheit, dass Thorgan Hazard seine Zukunft nicht mehr Borussia Mönchengladbach sieht. Ein Wechsel zur anderen Borussia, der aus Dortmund, steht bereits fest. Doch wann man den Belgier spätestens in Schwarz-Gelb sehen wird, wurde am Mittwoch bekannt.

Spätestens 2020 wird Thorgan Hazard für den BVB kicken.
Spätestens 2020 wird Thorgan Hazard für den BVB kicken.  © DPA

Wie der Kicker berichtet, ist ein Wechsel des 26-jährigen offensiven Mittelfeldspielers in diesem Sommer noch nicht vollends fix. Notfalls könnte der Belgier nach der kommenden Saison nach Dortmund wechseln - dann aber ablösefrei.

Dies läge jedoch alles andere als im Interesse des Gladbacher Sportdirektors Max Eberl. Dieser hatte bereits deutlich gemacht, dass man für Hazard, dessen Vertrag in Gladbach nur noch ein Jahr gilt, eine möglichst hohe Ablösesumme kassieren wolle. Ein Verkauf in diesem Sommer wäre dafür praktisch Pflicht.

Somit sei eine Abgabe an den BVB zum Nulltarif absolut keine Option für Eberl und alle Fohlen-Verantwortlichen. Inklusive etwaiger Bonuszahlungen soll man sich von einem Hazard-Deal rund 40 Millionen Euro erhoffen.

Auf Dortmunder Seite hält man sich in Sachen Transfers aktuell eher bedeckt und abweisend. So hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc einen Kommentar zur Causa Hazard vehement verweigert. "Für uns haben die letzten Saisonwochen Priorität", so der 56-Jährige. Die Dortmunder, die noch immer mitten im Meisterschaftskampf mit dem FC Bayern München stecken, wollen sich scheinbar von Randthemen nicht aus dem Konzept bringen lassen.

Wie der Kicker weiter berichtet, sei man in Dortmund aber nicht annähernd dazu bereit, die erhoffte Summe für Hazard auf den Tisch zu legen. Ein Angebot, das weit unter den angeblich geforderten 40 Millionen Euro liegen soll, solle bereits in der Mache sein.

Die Dortmunder haben jedoch ein wichtiges Ass im Hazard-Poker im Ärmel. Denn der Mittelfeldmacher soll seinem neuen Arbeitgeber die Zusage gemacht haben, spätestens nach Ablauf seines Vertrages bei den Fohlen, ablösefrei zum BVB zu wechseln.

Ein Zustand, den Eberl unter keinen Umständen als wünschenswert erachtet. Die nächsten Wochen werden zeigen, wie sich diese Transfer-Posse weiterentwickeln wird.

BVB-Sportchef Michael Zorc soll angeblich ein Angebot für Hazard vorbereiten, das weit unter den geforderten 40 Millionen Euro liegen soll.
BVB-Sportchef Michael Zorc soll angeblich ein Angebot für Hazard vorbereiten, das weit unter den geforderten 40 Millionen Euro liegen soll.  © DPA

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0