"Thügida"-Chef David Köckert schon wieder zurück im Knast

Greiz/Gera - Seine Freiheit konnte "Thügida"-Chef David Köckert nur wenige Tage genießen, denn am Donnerstag wurde er anscheinend schon wieder von der Polizei festgenommen.

David Köckert fällt immer wieder durch seine rechten Äußerungen auf. (Archivbild)
David Köckert fällt immer wieder durch seine rechten Äußerungen auf. (Archivbild)

Wie die OTZ berichtet, habe Köckert gegen Bewährungsauflagen verstoßen und müssen nun zurück in ein Gefängnis, sein Haftbefehl wurde von der Staatsanwaltschaft in Gera wieder in Kraft gesetzt.

Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass der bekannte Neonazi nach seiner Festnahme bei einer Durchsuchung wieder auf freiem Fuß ist.

Ermittelt wird gegen ihn wegen schwerer räuberischer Erpressung und Verstoßes gegen das Waffengesetz. So soll er einem Mann das Handy und die SIM-Karte gewaltsam abgenommen haben.

Zurück in den Knast muss Köckert aber anscheinend, weil er den Überfall auf einen Zeugen, der in einem Verfahren gegen ihn aussagen sollte, organisiert haben soll. So der Verdacht der Justiz.

Thügida ruft, wie hier in Gera, immer wieder zu Demonstrationen auf.
Thügida ruft, wie hier in Gera, immer wieder zu Demonstrationen auf.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0