"Intrige" im Schloss ein Besuchermagnet

Altenburg - Die Ausstellung "Intrige im Goldsaal" im Residenzschloss Altenburg hat bereits 3000 Besucher angezogen.

Ein Blick auf die Ausstellung "Intrige im Goldsaal" im Schloss Altenburg.
Ein Blick auf die Ausstellung "Intrige im Goldsaal" im Schloss Altenburg.  © DPA

"Ich bin zuversichtlich, dass wir bis zum Ende der Ausstellung am 29. August die 15.000 voll machen", sagte Museumschef Christian Horn. Die Schau wurde vor vier Wochen eröffnet.

Stücke aus der Museumssammlung seien aus den Depots geholt und mit solchen kombiniert worden, die stets im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit stehen, hieß es. Ab sofort kann die Schau immer freitags zum ermäßigten Eintritt von 3 Euro besichtigt werden.

Zwei Drittel der Besucher seien von außerhalb der Region nach Altenburg angereist, sagte Horn weiter. Erfreulich sei, dass sich auch viele Fachleute eingefunden hätten und sich für das Konzept der Altenburger interessierten.Dazu gehöre, dass manche Gegenstände scheinbar wahllos zusammengewürfelt wurden und dass Bilder ungewohnt schief an den Wänden hängen. Mittelpunkt der Ausstellung ist der Goldsaal, der nach Angaben von Kurator Florian Voß wie ein Wimmelbild funktioniert.

Umgesetzt wurde die Schau von der niederländischen Künstlerin Lotte Boonstra. Sie bekam Zugang zum Magazin des Hauses und konnte sich dort Objekte aus der Sammlung heraussuchen. In der Installation würden sie in einen völlig neuen Zusammenhang gestellt, der zum Dialog anregen solle, erklärte Horn.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0