Unwetter über Thüringen: Blitzeinschläge und Schlammlawinen

Am frühen Samstagmorgen zog bei Hildburghausen gegen 7:45 Uhr eine gigantische Shelf Cloud mit einem größeren Gewittersystem auf.
Am frühen Samstagmorgen zog bei Hildburghausen gegen 7:45 Uhr eine gigantische Shelf Cloud mit einem größeren Gewittersystem auf.  © NEWS5/Hartl

Erfurt - Gewitter mit teils kräftigem Regen haben am frühen Samstagmorgen in Teilen Thüringens zahlreiche Schäden verursacht.

In Langenfeld bei Bad Salzungen(Wartburgkreis) und bei Bad Blankenburg (Kreis Saalfeld-Rudolstadt) rutschten Schlamm und Geröll auf die Straße, sagte ein Polizeisprecher. Verletzt wurde niemand, allerdings habe die Schlammlawine in Langenfeld zeitweise ein Wohnhaus blockiert und ein älteres Ehepaar dort eingeschlossen. Die Aufräumarbeiten bei Bad Blankenburg dauerten am Mittag noch an. In Ilmenau wurde eine Straße überflutet.

Auf der Autobahn 9 (Nürnberg-Berlin) bei Triptis schlugen Blitze in zwei Autos ein. Die Insassen seien unverletzt davon gekommen. In Bad Colberg (Kreis Hildburghausen) legte ein Blitzeinschlag in einen Verteilerkasten zeitweilig die Stromversorgung im Ortsteil Einöd lahm. Bei Regen hätten sich zudem mehrere Verkehrsunfälle ereignet.

Am frühen Samstagmorgen zog bei Hildburghausen gegen 07:45 Uhr eine gigantische Shelf Cloud mit einem größeren Gewittersystem auf.

Der Deutsche Wetterdienst hatte für Samstag eine Unwetterwarnung für Thüringen herausgegeben und vor starken Gewittern gewarnt.

Auf der A9 (Nürnberg-Berlin) bei Triptis schlugen Blitze in zwei Autos ein (Symbolbild).
Auf der A9 (Nürnberg-Berlin) bei Triptis schlugen Blitze in zwei Autos ein (Symbolbild).  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0