Bahn-Konkurrent Flixtrain nutzt ab Sonntag Neubaustrecke zwischen Erfurt und Halle

Erfurt - Vier Jahre nach der Eröffnung befährt erstmals ein anderer Anbieter als die Deutsche Bahn die Neubaustrecke zwischen Thüringen und Sachsen-Anhalt.

Die Flixtrain-Züge fahren zwischen Stuttgart und Berlin von Sonntag an durch Thüringen. (Symbolbild)
Die Flixtrain-Züge fahren zwischen Stuttgart und Berlin von Sonntag an durch Thüringen. (Symbolbild)  © dpa/Julian Stratenschulte

Das Unternehmen Flixmobility teilte MDR THÜRINGEN mit, dass seine Flixtrain-Züge zwischen Stuttgart und Berlin von Sonntag an durch Thüringen fahren. Zwischen Erfurt und Halle werde man die neue Strecke nutzen.

Die Züge pendeln donnerstags bis montags zweimal am Tag zwischen Berlin und Stuttgart und halten in Thüringen in Erfurt, Gotha und Eisenach. An den übrigen Tagen fahren Flixtrains einmal täglich pro Richtung und halten in Thüringen nur in Erfurt.

Flixmobility setzt angemietete Lokomotiven und Waggons ein, die 200 km/h fahren können. Dadurch brauchen die Flixtrains nur unwesentlich länger als die ICE-Züge des Konkurrenten Deutsche Bahn, die je nach Baureihe Tempo 230 bis 300 erreichen. Die Neubaustrecke ist für 300 km/h ausgelegt.

Weitere Eisenbahnunternehmen im Personen- oder Güterverkehr haben nach Angaben der Deutschen Bahn bisher keinen Antrag auf Nutzung der Schnellstrecke zwischen Erfurt und Leipzig/Halle gestellt.

Dies gelte auch für den Südteil durch den Thüringer Wald, der 2017 in Betrieb genommen wurde.

Auf einem Abschnitt dieser neu gebauten Trasse verkehren neben ICE Nahverkehrszüge der Deutsche Bahn-Tochter DB Regio, die Nürnberg und Sonneberg miteinander verbinden.

Titelfoto: dpa/Julian Stratenschulte

Mehr zum Thema Thüringen Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0