Opfer massiv bedroht: So geht die neue Masche beim Online-Einkauf

Die Polizei warnt vor neuen dreisten Betrügern. (Symbolbild)
Die Polizei warnt vor neuen dreisten Betrügern. (Symbolbild)

Erfurt - Die Polizei Thüringen gibt eine Warnung zu Erpressungsversuchen bei Online-Geschäften heraus. Opfer berichten von schweren Drohungen gegen sich und ihre Familien.

Die Täter arbeiten dabei so schnell wie skrupellos. Über Fahrzeugverkäufe auf Online-Plattformen (sog. "Flohmarkt- und Service-Portale") nehmen sie Kontakt zu den Verkäufern auf. Kurz darauf meldet sich ein Anrufer aus dem Ausland, beschimpft und bedroht den oder die Verkäufer wegen angeblicher Schäden an den Fahrzeugen. Gefordert wird eine Geldzahlung auf ein Konto der Western Union Bank. Damit sollen die fiesen Erpresser ruhiggestellt werden.

Täter drohen mit Gewalt. Doch geschehen ist bislang nichts.

Viele suchen den Weg zur Polizei, einige haben den Drohungen nachgegeben. Bislang wurde aber noch kein Fall von einem wirklichen Übergriff bekannt.

Die Polizei Thüringen rät, in jedem Fall Ruhe zu bewahren und Kontakt zum echten Käufer aufzunehmen. Meist kann die Masche so aufgedeckt werden. Im Zweifel sollte die Polizei direkt eingeschaltet werden, anstatt auf die Drohungen einzugehen.

Weitere Tipps zum Verhalten im Fall eines Betrugsversuchs gibt's hier!

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0