Hört das denn nie auf? Rot-Weiß Erfurt will erneut Geld von der Stadt

Gut lachen ist momentan anders bei RWE-Präsident Frank Nowag: Erneut musste er die Stadt Erfurt um eine Finanzspritze bitten.
Gut lachen ist momentan anders bei RWE-Präsident Frank Nowag: Erneut musste er die Stadt Erfurt um eine Finanzspritze bitten.  © Matthias Gränzdörfer (Archiv)

Erfurt - Wieder einmal ist Rot-Weiß Erfurt der Bittsteller bei der Landeshauptstadt. Diesmal geht es um einen Kredit in Höhe von 600.000 Euro.

Wie der MDR berichtet, habe der abstiegsbedrohte Fußball-Drittligist am Donnerstagabend die Stadt erneut um finanzielle Hilfe gebeten.

Demnach müsse der Verein bis zum 23. Januar gegenüber dem Deutschen Fußball-Bund Gelder in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro nachweisen.

Jedoch habe Rot-Weiß wohl erhebliche Probleme, diese Summe aufzubringen. Mehrere Stadträte bestätigten, dass RWE um eine Bürgschaft oder einen Kredit von 600.000 Euro gebeten habe.

Aufgrund von festgestellten Fehlbeträgen in den Kassen der Thüringer habe der DFB diese zusätzlichen Sicherheiten gefordert.

Titelfoto: Matthias Gränzdörfer (Archiv)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0