Gericht entzieht "Spanner-Zahnarzt" die Zulassung

Bereits in mehreren Prozessen musste sich der Zahnarzt verantworten. Jetzt wurde ihm die Zulassung entzogen.
Bereits in mehreren Prozessen musste sich der Zahnarzt verantworten. Jetzt wurde ihm die Zulassung entzogen.  © dpa/Archivbild

Erfurt - Über mehrere Jahre filmte er seine Mitarbeiterinnen im Umkleideraum. Jetzt verlor der Geraer Zahnarzt rechtskräftig seine Zulassung.

Ein ehemaliger Zahnarzt aus Gera filmte jahrelang seine Mitarbeiterinnen im Umkleideraum (TAG24 berichtete).

Am Montag entschied nun das Thüringer Sozialgericht, dass der Mann zurecht seine kassenärztlichen Zulassung verloren habe. Zur Begründung hieß es, es liege eine gröbliche Pflichtverletzung im Verhalten gegenüber seinen Angestellten vor.

Nachdem es bereits zu mehreren Prozessen kam, hatte die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen ihm daraufhin die Zulassung entzogen. Der Kläger aber pochte darauf, dass er nur dann als Arzt ungeeignet sei, wenn er schwere Pflichtverstöße im Hinblick auf Patienten oder das kassenärztliche System begangen hätte.

Dennoch ließ der Senat die Revision beim Bundessozialgericht zu, da es bisher noch keine grundsätzliche Rechtssprechung für solche Fälle gibt.

In einer Umkleidekabine wie dieser hatte der Angeklagte Kameras installiert, um seine Mitarbeiterinnen beim Umziehen zu filmen. (Symbolbild)
In einer Umkleidekabine wie dieser hatte der Angeklagte Kameras installiert, um seine Mitarbeiterinnen beim Umziehen zu filmen. (Symbolbild)  © 123RF/Symbolbild

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0