Hier finden Kinder in Jena Schutz vor dem Mann mit den türkis-braunen Schuhen

Wenn Kinder Angst haben, bietet die Initiative "Notinsel" Platz und Raum zum Schutz. (Symbolbild)
Wenn Kinder Angst haben, bietet die Initiative "Notinsel" Platz und Raum zum Schutz. (Symbolbild)  © Polizei/Symbolbild

Jena - Immer häufiger kam es die vergangenen Tage in Jena zu Vorfällen, bei denen Grundschulkinder von einem Unbekannten angesprochen und zum Mitkommen aufgefordert wurden. Die Polizei ermittelt intensiv.

Bereits am 6. Dezember kam es nach Angaben von zwei Kindern zu einem Vorfall im Bereich Jena-Süd, Otto-Schott-Straße.

Eines der Kinder war zum Sporttraining unterwegs, als ein Mann den Jungen ansprach und fragte, ob er mit zum Gaudi-Park kommen wolle. Der Schüler verneinte und rannte weg.

Er erzählte seinem Trainer davon und die Polizei wurde verständigt. Im Laufe der Befragungen wurde bekannt, dass der Junge sowie ein ihm bekanntes Mädchen schon einmal von dem Mann angesprochen worden sein sollen.

Die intensiven Ermittlungen der Polizei dauern an. Laut der Kinder sind an dem etwa 30 Jahre alten Unbekannten die türkis-braunen Sportschuhe auffällig. Die Polizei bittet daher wiederholt alle Eltern, ihre Kindern auf die bekannten Verhaltensregeln im Umgang mit Fremden hinzuweisen.

Zudem gibt es eine Vielzahl von Geschäften und Einrichtungen, die im Verbund der Notinsel-Initiative als sicherer Zufluchtsort für Kinder zur Verfügung stehen.

Titelfoto: Polizei/Symbolbild


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0