Gerichtspräsident fordert mehr Geld für junge Juristen

Der Präsident des Thüringer Oberlandesgerichts, Stefan Kaufmann, fordert mehr Geld für junge Juristen.
Der Präsident des Thüringer Oberlandesgerichts, Stefan Kaufmann, fordert mehr Geld für junge Juristen.  © DPA

Jena - Mit Blick auf den anstehenden Generationswechsel in der Thüringer Justiz hat der Präsident des Oberlandesgerichts, Stefan Kaufmann, bessere Vergütungen für Nachwuchskräfte angemahnt.

"Wir stehen in einem harten Wettbewerb um die besten Juristen", sagte Kaufmann in Jena. Nicht nur in Thüringen, sondern in allen ostdeutschen Ländern gehe in den kommenden Jahren eine Vielzahl von Richtern und Staatsanwälten in den Ruhestand. "Das wird 2028 den Gipfel erreichen."

Allein in den kommenden 15 Jahren müssen seinen Angaben zufolge in Thüringen rund 350 von derzeit 430 Richterstellen in der ordentlichen Gerichtsbarkeit neu besetzt werden.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0