Dringend tatverdächtig: Mutmaßlicher Taliban aus Thüringen festgenommen

Das Thüringer LKA ist weiterhin mit den Ermittlungen bezüglich des Falls Jabar N. beauftragt. (Symbolbild)
Das Thüringer LKA ist weiterhin mit den Ermittlungen bezüglich des Falls Jabar N. beauftragt. (Symbolbild)  © DPA/Symbolbild

Thüringen - Da ein mutmaßliche Terrorist in Thüringen wohnhaft war, wurde das Landeskriminalamt des Freistaates mit den polizeilichen Ermittlungen beauftragt. Jetzt kam es zu einer Verhaftung.

Die Bundesanwaltschaft hat demnach am Mittwoch aufgrund eines Haftbefehls des Ermittlungsrichters beim Bundesgerichtshof vom 20. September 2017 den 21-jährigen afghanischen Staatsangehörigen Jabar N. durch Beamte des Landeskriminalamtes Thüringen mit Unterstützung der Bundespolizei festnehmen lassen.

Der Beschuldigte sei dringend verdächtig, sich als Mitglied an der ausländischen, terroristischen Vereinigung "Taliban" beteiligt zu haben.

Wie TAG24 erfuhr, war der der Beschuldigte von 2015 bis zu seiner Ausreise 2017 in Thüringen wohnhaft. Deshalb wurde das Thüringer LKA mit den polizeilichen Ermittlungen beauftragt und führe diese auch weiterhin durch.

Jabar N. soll sich spätestens 2011 in Afghanistan einer Kampfeinheit der "Taliban" angeschlossen haben. In der Folge soll er bis zu seiner Ausreise aus Deutschland im Sommer 2015 an mindestens dreißig Gefechten gegen die afghanische Armee und Polizei sowie später auch gegen Gruppierungen des "Islamischen Staat" teilgenommen haben.

Im Sommer 2015 sei der Beschuldigte eigenen Angaben zufolge über den Iran und später weiter über die Türkei und Griechenland nach Deutschland geflüchtet. Im Sommer 2017 setzte er sich nach Frankreich ab und befand sich dort zuletzt in Abschiebehaft.

Der Beschuldigte wurde heute dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt.

Titelfoto: DPA/Symbolbild


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0