Überstundenrekord! So überfordert sind unsere Ärzte

Fachkräftemangel in Krankenhäusern führt zu Überlastung (Symbolbild).
Fachkräftemangel in Krankenhäusern führt zu Überlastung (Symbolbild).  © DPA

Erfurt - Die Gewerkschaft "ver.di" schlägt Alarm! In Sachsen fehlen laut der Arbeitnehmer-Organisation 5000 und in Thüringen 3000 Beschäftigte für eine gute Versorgung in Kliniken.

Das sagte Sprecher Bernd Becker dem MDR und berief sich dabei auf Schätzungen der Kliniken. Bange Sorge: Werden die Kliniken der beiden Bundesländer deswegen bald geschlossen?

Da das Personal auf den Stationen, vor allem während der Nachtschichten, häufig unterbesetzt ist, häuften sich bei den Angestellten in Thüringen ca. 1 Million und in Sachsen bereits mehr als 1,8 Millionen Überstunden an. Dramatische Folge: Das Personal leidet häufig unter Überlastung am Arbeitsplatz.

Lösungen sucht die Thüringer Landesrgeierung durch eine neue Regelung, die Anfang des Jahres in Kraft traten. Diese geben vor, wie viele Ärzte auf einer Station tätig sein müssen. "Diese Rechtsverordnung besagt, dass jede Fachabteilung in den Krankenhäusern mindestens 5,5 Ärzte vorhalten muss, davon sind 3,5 Fachärzte", so der Pressesprecher der Thüringer Krankenhausgesellschaft, Norbert Uhlenkamp, im MDR.

Die Lage ist zwar sehr angespannt, doch laut Krankenhausgesellschaft mussten in Thüringen und Sachsen bisher noch keine Abteilungen geschlossen werden.

Eine Lösung könnte laut "ver.di"-Sprecher Becker so aussehen: "Beschäftigte, die in die Teilzeit geflüchtet sind, müssen wieder mehr Stunden arbeiten können. Auszubildende müssen in dem Beruf bleiben und bis zur Rente arbeiten können."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0