Warum meldete sich bei einer Hundewelpen-Bestellung plötzlich ein Flughafen in Nordirland?

So wie auf diesem Foto erweichen kleine Hundewelpen die Herzen vieler Tierfreunde. (Symbolbild)
So wie auf diesem Foto erweichen kleine Hundewelpen die Herzen vieler Tierfreunde. (Symbolbild)  © DPA/Symbolbild

Steinach (Thüringen) - Bereits am Montag wurde eine 42-Jährige Opfer eines Trickbetruges.

Sie hatte sich auf einer Internetseite einen Hundewelpen ausgesucht und die vermeintliche Verkäuferin kontaktiert.

In einer E-Mail wurde ein Preis von 220,- Euro für das Tier vereinbart. Die Summe überwies die Frau an einen Empfänger in Kamerun.

Doch anschließend erhielt die Tierliebhaberin eine weitere E-Mail, welche vom Flughafen Belfast zu stammen schien. In dieser wurde sie aufgefordert, weitere 665,- Euro für eine notwendige Wärmebox zu überweisen.

Da die Frau misstrauisch wurde, stellte sie Nachforschungen an und stieß auf Widersprüche.

Letztlich waren die Emails wohl fingiert und auch der Flughafen bestätigte, dass dort kein Hundewelpen-Transport bekannt sei.

Titelfoto: DPA/Symbolbild


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0