4000 Jobs weg: Das kostet die geplante ThyssenKrupp-Fusion mit Tata 268
Blitz-Trennung bei Willi Herren und Jasmin: Fließt jetzt böses Blut? Top
Shopping Queen: Tänzerin Stefanie will bei Guido Maria Kretschmer überzeugen Top
Diese Brauerei will einen Rekord brechen und braucht Eure Unterstützung! 2.055 Anzeige
Liverpool-Coach Jürgen Klopp macht Übersetzer vor Salzburg-Spiel rund Top
268

4000 Jobs weg: Das kostet die geplante ThyssenKrupp-Fusion mit Tata

Geplante Verschmelzung von Stahlgiganten kostet Tausende Stellen

Der Stahlkonzern ThyssenKrupp will mit dem Konkurrenten Tata fusionieren. Bis Mitte 2018 soll die Fusion gelingen. Das könnte 4000 Jobs gefährden.

Essen - Der ThyssenKrupp Konzern will die geplante Stahlfusion mit dem Konkurrenten Tata voraussichtlich bis zur Jahresmitte besiegeln. 4000 Jobs sollen gestrichen werden, die Hälfte davon in Deutschland.

Ein Stahlarbeiter bei ThyssenKrupp.
Ein Stahlarbeiter bei ThyssenKrupp.

Vor dem Hintergrund der erzielten Fortschritte bei den Verhandlungen werde mit einer Entscheidung der Gremien noch im ersten Halbjahr 2018 gerechnet, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Essen nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Anschließend könne das Vertragswerk besiegelt werden.

Bei den bisherigen Verhandlungen sei es gelungen, für wesentliche Punkte gemeinsam tragfähige Lösungen zu erzielen.

So würden durch das Gemeinschaftsunternehmen Synergien von 400 bis 600 Millionen Euro erwartet. Geplant sei auch der Abbau von bis zu 4000 Stellen, davon etwa die Hälfte in Deutschland.

Während für die Beschäftigten in Deutschland bereits ein Tarifvertrag geschlossen worden sei, stehe eine entsprechende Vereinbarung für die Beschäftigten von Tata in den Niederlanden und Großbritannien noch aus.

Mit der IG Metall hatte Thyssenkrupp unter anderem eine Beschäftigungsgarantie für die 21.000 Mitarbeiter seiner Stahlsparte bis zum 30. September 2026 sowie eine langfristige Standortsicherung vereinbart.

Der Betriebsrat hatte zuvor angekündigt, den geplanten Zusammenschluss auch weiterhin kritisch hinterfragen zu wollen.

Das vom Vorstand geplante Joint Venture sei noch lange nicht beschlossen, so der Chef des Stahlbetriebsrats, Tekin Nasikkol. Nachteile für Standorte und Belegschaft werde der Betriebsrat nicht akzeptieren.

Ein Gipfelkreuz vor dem Stahlimperium von ThyssenKrupp in Duisburg.
Ein Gipfelkreuz vor dem Stahlimperium von ThyssenKrupp in Duisburg.

Fotos: DPA

Wofür stehen die Leute denn hier Schlange? 49.803 Anzeige
Wendler-Ex Claudia postet Liebeserklärung: Schießt sie hier gegen Michael? Top
Dein Horoskop: Das halten die Sterne heute für Dich bereit Top
Wir sind schon dabei! Wer will unser Team noch verstärken? 1.253 Anzeige
"Bachelor 2020": Diese fünf Kölnerinnen buhlen um Sebastian Preuß Neu
LKA: "Leipzig ist Hotspot der linksextremen Szene in Deutschland!" Neu
Auf dieses Boxspringbett gibt's 70 Prozent 2.000 Anzeige
"Falsches Signal": Circus Krone holt Elefanten zurück ins Programm Neu
Mann schmeißt Hund einfach von einer Brücke in die Tiefe, doch damit hat er nicht gerechnet Neu
Besorgte Ufo-Warnungen nehmen zu: Was hat Tesla-Chef Elon Musk damit zu tun? Neu
Dschungelcamp-Reise von Nathalie Volks Mutter wieder vor Gericht Neu
Vermisst! Wo ist der kleine Alex (9) aus Rostock? Neu
Die Lochis geben weltweit erstes Facebook-Weihnachtskonzert Neu
Hölle im Höllental! Starker Schneefall legt Verkehr teilweise lahm Neu
Autofahrer stirbt nach schlimmem Frontal-Crash noch an der Unfallstelle Neu
Gruppenvergewaltigung Freiburg: Fünf weitere Zeugen sagen aus Neu
RB Leipzig: Auf Biegen und Brechen zum Gruppensieg bei Olympique Lyon Neu
"In aller Freundschaft": So dramatisch wird die letzte Folge 2019 Neu
Nach Vergewaltigungs-Vorwurf: Mann (29) in Stadtwald bei Leipzig niedergestochen Neu
Meine Meinung: Der 1. FC Köln braucht einen radikalen Schnitt! Neu
Wow, Lara gewinnt "Survivor" und kassiert 500.000 Euro! Neu
"Frauen sind wie Hunde": MontanaBlack kassiert Shitstorm und versteht die Welt nicht mehr Neu
Messerangriff mitten in der City: 19-Jähriger schwer verletzt Neu
Bestialische Messerattacke: Hat ein Mann (55) seine Ehefrau aus Eifersucht ermordet? Neu
Der Bachelor: Kann sexy Jessy Sebastian Preuss den Kopf verdrehen? Neu
Polizei-Großeinsatz: Mann greift nach Streit mit Ex-Partnerin zu Axt und Machete Neu
Militärflugzeug auf dem Weg in die Antarktis verschollen Neu
22 Pferde von Parasiten befallen: Tierschützerin wegen Tierquälerei angeklagt Neu
Erstes Restaurant serviert nur Essen aus dem Flugzeug! Neu
Juice Wrld (†21) war mit Kiloweise Marihuana, Pillen und Waffen unterwegs Neu
Nach Sex-Skandal um Prinz Andrew: Seine Tochter zieht Konsequenzen Neu
Miss Universe: Sie will nicht nur schön aussehen, sondern hat ein ganz bestimmtes Ziel Neu
Britischer Premier steckt Handy eines Reporters ein, nachdem er mit diesem Foto konfrontiert wird Neu
Peter Maffay gibt Privatkonzert: Diese Helfer dürfen sich freuen Neu
VfB Stuttgart mit Befreiungsschlag gegen Nürnberg: Diskussionen um Trainer Walter erstmal beendet 475
"Ice Bucket Challenge"-Initiator gestorben 5.011
FC Bayern fixiert Personalien: "Unsere Identität bewahren" 852
Diese zwei Hunde haben allerhand tierische Freunde 1.252
War es doch Mord? Zeuge ändert Jahre nach brutaler Bluttat seine Aussage! 2.454
Das ist Deutschlands größtes Katzen-Museum! 1.459
Faustschläge und Tritte! Junge (16) bei Fußballspiel schwer verletzt, Verdächtiger in Haft 482
Zockt "Schwiegertochter gesucht"-Ingo seine Fans ab? 10.781
Hühnchen oder Sex für gute Noten: Perversem Lehrer wird Schlimmes vorgeworfen 3.611
Schönheit zum Schnäppchenpreis? Selbsttest von "Akte"-Reporterin Alin schockiert 2.244
Dieter Bohlen ätzt gegen Thomas Gottschalk: "Selbst im Sarg werde ich nicht so aussehen" 2.056
Das Rätsel der 3 sexy Weihnachtsengel: Könnt Ihr es lösen? 2.041
Vulkanausbruch: Vermutlich Deutsche unter den Opfern! 3.778
Frau auf offener Straße erstochen: Haftbefehl gegen mutmaßlichen Täter erlassen 820
Kurz nach der OP: Sexpertin Nicolette zeigt ihre neuen Kurven 5.166