Ungültige Fußball-Tickets: Polizei ermittelt gegen Internet-Betrüger!

Neuruppin - Der Ticketverkauf im Internet wird immer krimineller. Meist werden Fußballkarten für wichtige Spiele zu Wucherpreisen angeboten, die von Unwissenden in Fällen auch noch bezahlt werden. Zu Zeiten von "Viagogo" und diversen Tickethändlern verfolgt die Polizei nun Spuren von Klägern, die durch jene Tücken von Ticketportalen abgezogen worden sind.

Tickets im Internet: Verbraucherzentralen warnen teils vor dem Online-Erwerb von Stadion-Karten. (Symbolbild/Bildmontage)
Tickets im Internet: Verbraucherzentralen warnen teils vor dem Online-Erwerb von Stadion-Karten. (Symbolbild/Bildmontage)  © 123RF

Die Polizei im Nordwesten Brandenburgs ermittelt in zwei Fällen von mutmaßlichem Internet-Betrug mit Fussball-Tickets.

Dabei haben eine Frau und ein Mann aus der Prignitz für Karten mehr als 400 Euro überwiesen, die sich später als ungültig herausgestellt haben, wie eine Polizeisprecherin am Freitag in Neuruppin sagte.

Die Karten sollten für Spiele von Hertha BSC gegen Borussia Dortmund und im Pokalwettbewerb RB Leipzig gegen den FC Augsburg sein.

In einem Fall sei eine Frau über die offizielle Fanseite eines Klubs an eine andere Internetseite weitergeleitet worden. Sie habe für 140 Euro ermäßigte Karten erhalten, die sich später als falsch erwiesen haben sollen.

Im zweiten Fall habe ein 65-Jähriger 270 Euro eingebüßt.

Er habe die Karten bei einem Internetportal erworben, vor dem die Verbraucherzentralen bereits 2017 wegen Unregelmäßigkeiten gewarnt hatten. In beiden Fällen wurde Anzeigen erstattet. Ähnliche Fälle habe man in der Vergangenheit noch nicht gehabt, sagte die Sprecherin.

Ticketverkäufer vor dem Stadion suchen nach potentiellen Kunden, die kartenlos sind.
Ticketverkäufer vor dem Stadion suchen nach potentiellen Kunden, die kartenlos sind.  © DPA

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0