Tragödie in Nationalpark: Elefant trampelt Frauen zu Tode, vier Menschen verletzt!

Kathmandu – Ein in Wildnis lebender Elefant hat im Südwesten Nepals in der Nähe eines Nationalparks zwei Frauen zu Tode getrampelt. Vier weitere Menschen seien verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Elefanten sind in Nepal häufig auch eine Touristenattraktion.
Elefanten sind in Nepal häufig auch eine Touristenattraktion.  © Narendra Shrestha/EPA/dpa

Die Frauen hatten demnach in einem an den Shuklaphanta-Nationalpark grenzenden Wald Futter für ihr Rind gesammelt. Der Elefant habe sie angegriffen, als sie wegzurennen versuchten, sagte ein Polizeisprecher.

Die Verletzten wurden zur Behandlung ins benachbarte Indien geflogen.

Der Nationalpark ist Lebensraum für bedrohte Tierarten, darunter Tiger, Nashörner, Sumpfhirsche und seltene Vogelarten. Konflikte zwischen Tieren und Menschen haben in den zurückliegenden Jahren in Nepal zugenommen.

Damit wuchs auch die Sorge um die Sicherheit von Menschen, die in der Nähe von Schutzgebieten leben.

Bereits vor zwei Wochen tötete ein andere Elefant eine 35-Jährige

Vor zwei Wochen hatte ein wilder Elefant eine 35-Jährige in der Nähe eines anderen Nationalparks getötet, eine 60-Jährige wurde schwer verletzt.

Elefanten werden in ihren Lebensräumen immer mehr beschnitten und fühlen sich oftmals bedroht.
Elefanten werden in ihren Lebensräumen immer mehr beschnitten und fühlen sich oftmals bedroht.  © Tsvangirayi Mukwazhi/AP/dpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0