Spaziergängerin wird Zeugin von brutaler Tiergewalt und wird zur Heldin

Bergheim – Am 5. Februar wurde eine Spaziergängerin Zeugin einer grausamen Szene von einer Hundebesitzerin mit ihrer Mischlingshündin – und wurde kurzerhand zur Heldin.

In die süße Gina kann man sich nur verlieben.
In die süße Gina kann man sich nur verlieben.  © Facebook: Tierheim Bergheim

Das Frauchen war gerade dabei die Hündin brutal zu quälen und hinterherzuschleifen. Die Spaziergängerin griff sofort ein und bat sie, das arme Tier in Ruhe zu lassen.

Statt aufzuhören, bot diese ihr spontan an, die Hündin zu übernehmen. Sie versuche schon seit Jahren sie loszuwerden.

In ihrer Not nahm die Spaziergängerin die Kleine an sich und brachte sie schnell zu einem Tierarzt, wo sie notversorgt wurde.

Die Hündin konnte kaum laufen, war voller Flöhe und sah völlig abgemagert aus. Vom Tierarzt ging es dann zum Tierheim Bergheim, wo die ersten Untersuchungen stattfanden.

"Unsere Priorität liegt derzeit darin, der Hündin, die wohl Gina heißt, wieder auf die Pfoten zu helfen. Parallel dazu versuchen wir natürlich den Fall aufzuklären, das ist gar keine Frage", schrieb das Tierheim auf seiner Facebook-Seite.

Am heutigen Donnerstag kam dann die Diagnose: Neben einem Leberproblem, für das Gina Medikamente bekommt, ist ihre Hüfte gebrochen. In einem neuen Video-Beitrag bittet das Tierheim Bergheim jetzt dringend um Mithilfe, denn die verletzte Hündin muss bald operiert werden.

"Eigentlich hat unsere Gina wirklich überhaupt keinen Grund, mit dem Schwänzchen zu wedeln. Aber sie tut es doch. Weil sie eine absolut tapfere Indianerin ist", heißt es.

Für die anstehende komplizierte Operation sucht das Tierheim-Team nun großzügige Spender: "Würdet Ihr uns mithelfen, die Operation für Gina zu finanzieren? Wir freuen uns über jeden Euro!"

Hier könnt Ihr für Ginas OP spenden:

Volksbank Köln Bonn eG
IBAN: DE96380601867113049027
BIC: GENODED1BRS
Stichwort: Gina

Das Tierheim in Bergheim

Das Tierheim Bergheim veröffentlichte die Bilder der verletzten Hündin.
Das Tierheim Bergheim veröffentlichte die Bilder der verletzten Hündin.  © Facebook: Tierheim Bergheim

Die Einrichtung in Bergheim nimmt Hunde, Katzen & Co in Not auf und vermittelt die Haustiere an neue Besitzer.

Wer ein Tier übernehmen möchte, muss einige Dinge beachten. Neben einem persönlichen Gespräch gibt es beispielsweise bei Hunden auch einen Probespaziergang sowie einen Kontrollbesuch.

Je nach Tier fällt eine unterschiedlich hohe Schutzgebühr an, mit der die Kosten für die Unterbringung und die tierärztliche Untersuchung zum Teil gedeckt werden.

Adresse: Am Kreuzweg 2, 50129 Bergheim.

Weitere Informationen findet Ihr auf der Homepage oder bei Facebook.

Titelfoto: Facebook: Tierheim Bergheim

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0