Tierheim Berlin: Mit dem nächsten Regen droht der Abriss

Wasserschäden soweit das Auge reicht. Deren Beseitigung kostet laut Experten mehrere Millionen Euro.
Wasserschäden soweit das Auge reicht. Deren Beseitigung kostet laut Experten mehrere Millionen Euro.

Berlin - Das Zuhause von rund 1500 Tieren droht bei erneutem starken Regen der Abriss. Das größte Tierheim Europas ist verzweifelt und braucht jede helfende und spendende Hand.

13.000 Quadratmeter Dach sind das Problem. Die vergangenen schweren Niederschläge haben die Konstruktion massiv geschädigt und laut Gutachtern einen Schaden in Millionenhöhe verursacht.

Für das Tierheim, das sich ausschließlich über Spenden finanziert, eine unlösbare Aufgabe. Das Wasser lief durch Lichtschächte und Fugen, sogar durch Steckdosen und Lampen bahnte es sich seinen Weg in die einzelnen Tierboxen.

Besonders hart hat es dabei die Krankenstation und das Mutterkatzenhaus getroffen, was zur Folge hatte, dass etliche Tiere aus den betroffenen Bereichen geholt und anderweitig untergebracht werden mussten.

Zu einer Tragödie wäre es auch fast gekommen, als die Box von Findelkatze Bonita und ihrem erst einwöchigen Kitten Julian überschwemmt wurde. "Es war Glück, dass wir es noch rechtzeitig gesehen haben. Ein bis zwei Stunden später und es wäre recht ungünstig geworden", heißt es auf Facebook.

Bonita und Julian sind auf dem Weg der Besserung.
Bonita und Julian sind auf dem Weg der Besserung.

Wie die B.Z. und BILD berichten, hat Tierheim-Handwerker Thomas Rührmund (57) das Dach untersucht und der Tierheim-Sprecherin mitgeteilt, dass der Beton ab einer Feuchtigkeit von mehr als 60 Prozent nicht mehr vollständig austrocknen kann und somit abgerissen werden muss, so Annette Rost (51).

Wie TAG24 berichtete, übernimmt die Versicherung den Schaden nicht, doch Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Tierfreunde haben bereits rund 140.000 Euro gespendet. Die Tierheim-Leitung hofft nun auch auf die Unterstützung aus der Politik.

"Wir sind bereits im Gespräch mit dem Senat und werden das Thema auch in die nächste Haushaltsrunde reintragen", so der tierpolitische Sprecher der Grünen, Stefan Taschner (47), der für einen Tag das Tierheim besuchte.

Wer das Tierheim Berlin unterstützen möchte, kann unter betterplace.org spenden. Jeder Euro zählt!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0