Tierheim Berlin droht nach Starkregen das Ende

1400 Tiere leben im Tierheim Berlin und warten auf ein neues Zuhause.
1400 Tiere leben im Tierheim Berlin und warten auf ein neues Zuhause.

Berlin - Die schlechten Nachrichten reißen nicht ab. Nach dem die starken Regenfälle der vergangenen Wochen das Tierheim Berlin unerwartet hart getroffen haben und Experten die Dachschäden in die Millionen schätzten, erhielten die Verantwortlichen am Montagabend erneut eine Hiobsbotschaft.

Wie das Tierheim auf Facebook bekanntgab, übernimmt die Versicherung den Schaden nicht. Wieder ein Rückschlag für die Heimleitung und die Mitarbeiter, die jeden Tag Katzen, Hunde, Reptilien und andere Tiere betreuen.

"Nach Prüfung hat unsere Versicherung uns mitgeteilt, dass sie den Schaden nicht übernehmen kann, da wir genau für diesen Fall nicht versichert sind. Wir haben etliche Versicherungen: gegen Feuer, gegen Sturm, gegen Leitungswasser, gegen Hagel. Aber keine gegen Starkregen", heißt es im Beitrag.

Das inzwischen 17 Jahre alte Dach muss dringend saniert werden. An manchen Stellen bröckelte sogar der Beton ab.
Das inzwischen 17 Jahre alte Dach muss dringend saniert werden. An manchen Stellen bröckelte sogar der Beton ab.

Da das Tierheim keine Unterstützung vom Land Berlin erhält, sind Spenden die wichtigste Einnahmequelle.

Damit rückt eine Besserung der Umstände in weiter Ferne. "Auf solch eine Naturkatastrophe waren wir nicht vorbereitet", so die Vorsitzende des Tierschutzvereins Ines Krüger. "Jetzt müssen wir S-O-S senden, sonst überstehen wir die nächsten Regenfälle nicht."

Viele kranke Tiere brauchen eine sicheres und vor allem trockenes Dach über den Kopf, zudem könnten sich in Folge der Nässe auch Schimmel bilden, der die teilweise immun geschwächten Tiere angreifen könnte. Zudem wurden auch die lebensnotwendigen Solarpanele auf dem Dach beschädigt, dessen Reparatur besonders teuer ist.

Auf betterplace.org können Tierfreunde fleißig spenden. Jeder Euro zählt!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0