Teilweise unter Tränen: Tierschützer protestieren vor Schlachthof

Altenburg - Tierschutz-Aktivisten haben vor einem Schlachthof in Altenburg gegen Massentierhaltung und Tiertransporte protestiert.
 Bevor die Schweine weggefahren wurden, verabschiedeten sich die Aktivisten.
Bevor die Schweine weggefahren wurden, verabschiedeten sich die Aktivisten.  © DPA

Nach Angaben der Polizei verlief die Aktion am Sonntag friedlich. Demnach hätten sich rund 50 bis 60 Menschen an der Aktion beteiligt. Die Aktivisten selbst sprachen von 60 Teilnehmern.

Der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Tierschutzbüros, Jan Peifer sagte, dass die Aktivisten die Fahrer der Lastwagen jeweils um ihr Einverständnis baten, um für ein paar Minuten an die Tiere heranzutreten und ihnen "einen glücklichen Moment zu bereiten".

Der Protest war als Versammlung angemeldet worden. Nach Angaben der Polizei kam es zu keinen Störungen. Die Demonstranten hätten sich laut Peifer von den Schweinen in den Lastwagen verabschiedet - teils unter Tränen.

"Für die Aktivisten, die sich vegan ernähren, war das teils sehr emotional", sagte er. Seinem Eindruck nach habe der Schlachthof die Aktion geduldet.

Das Unternehmen war für ein Statement nicht erreichbar. Neben dem Deutschen Tierschutzbüro waren noch weitere Tierschutz-Gruppen - unter anderem aus Leipzig und Chemnitz - an dem Protest beteiligt.

Teils mit Plakaten machten sie ihrem Unmut Luft.
Teils mit Plakaten machten sie ihrem Unmut Luft.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0