Was haben Tierschützer plötzlich gegen Kuhglocken?

Tierschützer fordern das Verbot für Kuhglocken.
Tierschützer fordern das Verbot für Kuhglocken.

Von Thomas Schmitt

München - Geht’s dem Rindvieh jetzt an die Glocken? Während des Sommers ist deren Geläut schon von Weitem auf bayerischen Alpen und Almen zu hören - Tierschützer brandmarken das als Quälerei.

„Wir sind für ein Verbot von Kuhglocken, wenn sie den Tieren nachweislich schaden“, sagte Nicole Brühl (45), Chefin des Deutschen Tierschutzbundes in Bayern. „Rein aus Tradition einem Tier so etwas zuzumuten ist völlig abzulehnen.“

Die meisten Weideflächen seien ohnehin eingezäunt. Anstelle einer schweren und lauten Glocke könne man einer Kuh ein GPS-Band zur satellitengestützten Ortung umhängen.

Bayerns Agrarminister Helmut Brunner (60, CSU) kontert: „Ich glaube, dass die Glocken keine Beeinträchtigung sind für die Kühe - weder vom Gewicht her noch vom Ton.“

Franz Hage, Chef des Alpwirtschaftlichen Vereins im Allgäu, reagiert empört: „Das ist kompletter Schmarrn.“

Fotos: Petra Hornig, dpa/Matthias Balk


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0