Ohne Wasser bei Höllenhitze: Schweine verenden qualvoll bei Tiertransport

Altdorf - Bei der Kontrolle eines Tiertransporters auf der A3 bei Altdorf im Nürnberger Land wurden erhebliche Verstöße gegen den Tierschutz festgestellt.

Die Schweine mussten bei hohen Temperaturen ohne Wasser auskommen. (Symbolbild)
Die Schweine mussten bei hohen Temperaturen ohne Wasser auskommen. (Symbolbild)  © Franz-Peter Tschauner/dpa

Bereits am Freitagnachmittag meldeten mehrere aufmerksame Zeugen den kroatischen Tiertransporter auf der A3, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Die mehreren Hundert Schweine litten aufgrund der Hitze sehr. Wie eine Streife bei der Kontrolle des Transporters feststellte, wurden die Tiere nicht mit Wasser versorgt. Zwei Schweine waren bereits tot, zehn weitere Tiere mussten später aufgrund ihrer Verletzungen notgeschlachtet werden.

Das Veterinäramt des Landratsamtes Nürnberger Land prüft noch, inwieweit die Schweine vor oder erst während der Fahrt verletzt wurden.

Die Feuerwehr bespritze den Transporter zur Kühlung mit Wasser, trotzdem wurden hohe Temperaturen im Inneren gemessen. Das Veterinäramt begleitet den Transporter auf einen Schlachthof, hier wurden die Tiere entladen und untersucht.

Beide Fahrer musste eine Sicherheitsleistung im vierstelligen Bereich zahlen. Nachdem die Temperatur im Laster gesunken war und die Tiere ausreichend mit Wasser versorgt waren, durfte der Transporter seine Fahrt am Samstag in Richtung Kroatien fortsetzten.

Aufmerksame Zeugen hatten den Transporter der Polizei gemeldet. (Symbolbild)
Aufmerksame Zeugen hatten den Transporter der Polizei gemeldet. (Symbolbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

Titelfoto: Franz-Peter Tschauner/dpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0