Til Schweiger wird eigenes Asylheim bauen

Til Schweiger (51) will ein Vorzeige-Flüchtlingsheim bauen.
Til Schweiger (51) will ein Vorzeige-Flüchtlingsheim bauen.

Hamburg - Nach seinem Spendenaufruf für Flüchtlinge musste sich Til Schweiger so einiges anhören - aber er kann auch austeilen.

Die Anzahl an Hass-Kommentaren brachte ihn schier zum Platzen: "Verpisst euch von meiner Seite, empathieloses Pack!" zeigte er klare Kante.

Außerdem machte er eine Liste öffentlich, auf der er zeigte, was er bereits gespendet hatte. Damit nicht genug.

Jetzt wird der Filmstar selbst aktiv und will mit Freunden ein Vorzeige-Flüchtlingsheim bauen.

"Es wird Freizeitangebote geben für Kinder, Werkstätten und eine Näherei, sodass die Menschen dort arbeiten können, eine Sportanlage und so weiter", sagte er in einem Interview mit der "Bild am Sonntag".

Wie er das umsetzen will? Freunde von Schweiger hatten Anfang 2014 eine alte Kaserne in Osterode in Niedersachsen gekauft. Platz für 600 Flüchtlinge gebe es dort, laut der "Bild am Sonntag".

Er selbst sei eher ungeplant in die Flüchtlingsthematik reingerutscht. "Ich hatte nicht vor, mich zum Sprachrohr für Flüchtlinge zu machen", sagte er im Interview.

Aber: "Was ich an Reaktionen sehe, ist so bitter. Da mache ich jetzt Stimmung", begründet er sein Vorhaben.

Zeltstädte wie hier in Schweigers Heimat Hamburg bieten keine menschenwürdigen Lebensbedingungen.
Zeltstädte wie hier in Schweigers Heimat Hamburg bieten keine menschenwürdigen Lebensbedingungen.

Foto: imago stock[&]people


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0