Til Schweiger ledert gegen Tatort-Fall: Augsburger Puppenkiste schaltet sich ein!

Augsburg - Die Augsburger Puppenkiste hat Til Schweiger (55) eingeladen, sich persönlich von der Qualität des bekannten Marionettentheaters zu überzeugen. Hintergrund ist Schweigers Verriss des letzten "Tatort"-Krimis.

Der Leiter der Augsburger Puppenkiste, Klaus Marschall, hat reagiert.
Der Leiter der Augsburger Puppenkiste, Klaus Marschall, hat reagiert.  © Stefan Puchner/dpa

Auf Facebook hatte der Schauspieler den Fall "Angriff auf Wache 08" seines Kollegen Ulrich Tukur (62) mit bissigen Worten kommentiert: "Jede Folge der Augsburger Puppenkiste war glaubwürdiger, besser gespielt und vor allem spannender!"

Klaus Marschall (58), der in der dritten Generation die Puppenkiste leitet, sagte der Augsburger Allgemeinen: "Wenn Til Schweiger sich immer noch an die Fernsehfilme der Augsburger Puppenkiste erinnert, finden wir das sehr positiv."

Er bot in der Folge deshalb an: "Ich lade Til Schweiger zur Vorstellung ein". Dann könne der 55-Jährige sich im Freistaat Bayern ganz persönlich von der Qualität des Puppenspiels ein Bild machen.

Als Marionettensprecher sind die Augsburger an Schweiger allerdings nicht interessiert: "Wir kennen Til Schweiger", sagte Marschall der Zeitung und schob nach: "Nuscheln ist sein Markenzeichen. Ob das für unsere Figuren zuträglich wäre?"

Theaterchef Marschall nimmt die Facebook-Äußerungen hingegen als Kompliment. Er gehe davon aus, dass Schweiger wisse, wovon er rede: "Vom Alter her passt er gut hinein in die Generation, die mit der Augsburger Puppenkiste aufgewachsen ist."

Til Schweiger wurde vom Chef der Augsburger Puppenkiste nach Augsburg eingeladen.
Til Schweiger wurde vom Chef der Augsburger Puppenkiste nach Augsburg eingeladen.  © Jens Büttner/ZB/dpa

Titelfoto: Jens Büttner/ZB/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0